Fachbeiräte

Die Fachbeiräte wurden im WS 2020/21 etabliert, um der Einbindung externer Experten aus Wissenschaft und Praxis in die (Weiter-)Entwicklung von Studiengängen gemäß § 18 (1) der MRVO einen formalen Rahmen zu geben.

Die Fachbeiräte kommen mindestens alle fünf Jahre zusammen und haben die Aufgabe, die Weiterentwicklung des Studiengangs zu fördern. Auf Basis der Überprüfung der fachlich-inhaltlichen Kriterien gemäß BayStudAkkV kann der Fachbeirat u. a. Reformen der Studiengänge, Anpassungen der Vorlesungsinhalte, andere Studienaufbauten oder neue Vertiefungsrichtungen vorschlagen.

Im Fachbeirat sind die folgenden Gruppen vertreten: mindestens zwei Hochschullehrende, eine Vertretung der Berufspraxis, ein Studierender eines fachnahen Studiengangs einer anderen Hochschule.

Die Einberufung eines Fachbeirats und die Bestellung der Mitglieder erfolgt auf Beschluss des jeweiligen Fakultätsrats. Fachnahe Studiendänge können einen gmeinsamen Fachbeirat einberufen ebenso wie weiterbildende und berufsbegleitende Studiengänge gemeinsam mit fachnahen grundständigen und konsekutiven Studiengängen einen Fachbeirat einberufen können (Cluster). Für die Koordination des Fachbeirats ist die Studiengangleitung verantwortlich. 

Für die Fachbeiratsarbeit hat die Hochschule eine Fachbeiratsordnung erstellt, welche zum 01.10.2022 in Kraft tritt.

Kontakt

Qualitätsmanagementbeauftragte, Stellv. Leitung SQ
Ann Katrin Michl
Tel.: +49 841 9348-2174
Raum: D014
E-Mail: