CARISSMA – Ein Leuchtturm in der Verkehrssicherheitsforschung

Integrale Fahrzeugsicherheit

„Wir glauben, dass die Natur durch die Evolution optimierte Prozesse geschaffen hat, von denen auch wir in der Fahrzeugsicherheitsforschung lernen können."

Mit dem Ziel ein globales Sicherheitssystem zu realisieren, das unter Nutzung des bionischen Prinzips die menschlichen Sinne Fühlen, Hören, Sehen und Kommunizieren nachbildet, erforscht CARISSMA die Vernetzung aktiver und passiver Fahrzeugsicherheitssysteme. Auf Basis dieses ganzheitlichen Ansatzes können beispielsweise passive Rückhaltesysteme unter Einbeziehung der mechanischen Sicherheitsstrukturen im Fahrzeug von der vorausschauenden Unfallprädiktion aktiver Systeme profitieren und zu einer Vermeidung von Unfällen bzw. einer Minderung der Unfallfolgen beitragen.

Ungeschützte Verkehrsteilnehmer

„Der Mensch im Mittelpunkt“

Der Mensch – sei er als Fußgänger, Fahrradfahrer oder Motorradfahrer unterwegs – steht im Fokus der CARISSMA-Forschung. In Anlehnung an das 4. Aktionsprogramm für Straßenverkehrssicherheit ist die Erhöhung der Sicherheit ungeschützter Verkehrsteilnehmer ein zentrales Ziel der "Vision Zero" Strategie der Europäischen Union. Im Gegensatz zu Automobilherstellern und –zulieferern, die zumeist den Autofahrer und die Fahrzeugtechnik im Visier haben, bietet CARISSMA eine umgekehrte Perspektive auf die Verkehrssicherheitsforschung und gilt als Vorreiter auf diesem Gebiet.

Interdisziplinäres Forschen

„Vision Zero“ ist unser verbindendes, fächerübergreifendes Element“

Unter dem Dach von CARISSMA soll interdisziplinäres Forschen im Bereich der Verkehrssicherheit ermöglicht werden. Zur Erreichung des internationalen Ziels von null Verkehrstoten, der "Vision Zero", forschen die Fakultäten Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik sowie die THI Business School eng vernetzt mit Partnern aus anderen Wissenschaftsdisziplinen und Industrie an hochkomplexen Fragestellungen der Verkehrssicherheit im Kontext zukünftiger Herausforderungen wie der demografische Wandel, Digitalisierung und Vernetzung, Automatisierung, Elektromobilität sowie schnellerer Technologiewandel und kürzere Entwicklungszyklen. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit kann neben der Erforschung und Entwicklung technologischer Innovationen auch deren Umsetzbarkeit und Markteinführungspotential im Hinblick auf rechtliche, ethische, ergonomische und sozio-ökonomische Fragestellungen bewertet werden.

Internationalisierung

„Regional verwurzelt mit internationaler Ausstrahlung“

Neben regionalen und nationalen Forschungskooperationen pflegt CARISSMA strategische Partnerschaften mit ausgewählten internationalen Universitäten, Forschungsinstituten und Industriepartnern. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den sogenannten Emerging Market Brasilien, Kolumbien, Indien und China. Auf Basis gemeinsamer Forschungsarbeit sowie der aktiven Mitarbeit in internationalen Verbänden kommen wir so dem weltweiten Ziel „Vision Zero“ Schritt für Schritt näher.

 

 

Kontakt

CARISSMA

Postanschrift
Postfach 21 04 54
85019 Ingolstadt

Besucheranschrift
Technische Hochschule Ingolstadt
Esplanade 10
85049 Ingolstadt

Outdoor-Freiversuchsgelände
Marie-Curie-Straße 19
85055 Ingolstadt

Telefon: +49 841 9348-3368
E-Mail:    info@carissma.eu