Ausstattung

Die Studierenden bekommen nach einer ausführlichen Einweisung auf unterschiedliche Laborgeräte Zugriff.

Am Anfang des Designprozesses steht das Skizzieren und Zeichnen erster Entwürfe mit der Hand. Hier haben die Studierenden die Möglichkeit, auf einem der sechs Wacom Grafiktabletts ihre Skizzen digital anzufertigen. Auf diesem HD-Display im Großformat erlebt man mit dem drucksensitiven Stift den Genuss des direkten Gestaltens.

Geräte und Funktion

Für das Erstellen von Prototypen im Rahmen von Projektarbeiten stehen aktuell fünf FDM-3D-Drucker „Ultimaker 2+“ bereit. Diese befinden sich im Laborraum G190, welcher den Studierenden zusätzlich als Werkraum für die Nachbearbeitung der Modelle dient. 

Des Weiteren stehen zwei 3D-Scanner (EinScan SE - Shining 3D) zur Verfügung, die es ermöglichen, Objekte wieder in ein CAD-Modell zu überführen. Ein 360° Scan erfasst dabei die Oberfläche des Objektes Schritt für Schritt und erzeugt daraus eine digitale Punktewolke, welche anschließend mit unterschiedlichen CAD-Programmen weiterverarbeitet werden kann.

Prototypen mit einfachen, zweidimensionalen Formen oder Modelle nach dem parametrischen Design lassen sich mit Hilfe des Schneideplotters Brother DX1500 anfertigen. Dieser ermöglicht es, Konturen aus Modellbaukarton mit einer Stärke von bis zu 3 mm auszuschneiden, welche anschließend zusammengesteckt werden können.  Außerdem können mit dem Schneidplotter auch Vinyl-Klebefolien geschnitten werden, um z.B. 3D-gedruckte Modelle zu foliieren.

Des Weiteren gibt es im Labor ein großes Fotostudio inklusive Digitalkamera für das Erstellen von hochauflösenden Produktfotografien. Der weiß mattierte Aufnahmetisch erlaubt es, Modelle mit einer Größe von bis zu 800 mm und einem Gewicht von max. 15 kg in Szene zu setzen.

In die digitale Welt können die Studierenden in Zukunft mit Hilfe der Virtual Reality Brillen eintauchen. Hier steht zum einen die PC-gestützte Valve Index und die kabellose Pico Neo 3 Pro zur Verfügung. Den Studierenden wird dadurch nicht nur das Präsentieren von Modellen im 1:1 Maßstab ermöglicht, sie können auch Modelle in Lebensgröße über die Controller, beispielsweise mit der App Gravity Sketch, gestalten.

Das Labor für Technisches Design bietet den Studierenden der THI somit schon jetzt einen großen Gestaltungsspielraum für die Umsetzung kreativer und innovativer Projekte. Das offene und hybride Raumkonzept des Labors soll zusätzlich den Austausch untereinander anregen. Gute Teamarbeit und ein offenes Miteinander stehen hier an erster Stelle!

Laborleitung und Team

Prof. Erik Schneider
Raum: A119
E-Mail:
Studiendachberater und Studiengangleiter Technisches Design (Bachelor)
Prof. Thomas Siegel
Tel.: +49 841 9348-3534
Raum: F102
E-Mail:
Studienfachberater und Studiengangleiter Design Leadership (Master)
Prof. Dr. (Ph.D.) Bernhard Rothbucher
Tel.: +49 841 9348-5072
Raum: A 216
E-Mail: