Technische Hochschule Ingolstadt bei Ideenwettbewerb Internationales Forschungsmarketing erfolgreich

Symbolfoto (Quelle: pixabay)

Logo basci.net (Quelle: THI)

Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) ist beim diesjährigen Ideenwettbewerb Internationales Forschungsmarketing der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgezeichnet worden. Diese prämierte das eingereichte Konzept „basci.net – AI bridging science and society“, das die Umsetzung einer internationalen Konferenzreihe rund um das Thema Künstliche Intelligenz (KI) auf Basis einer digitalen KI-Plattform vorsieht, mit 25.000 Euro.

„Basci.net.“ ist ein unter Leitung von Vizepräsident Prof. Dr. Thomas Suchandt und der zentralen Forschungsförderung der THI initiiertes Konzept. Die zentrale Zielsetzung besteht in der Internationalisierung des im Rahmen der Hightech Agenda Bayern ins Leben gerufenen neuen Mobilitätsknotens der THI im Bereich KI, AIMotion Bavaria. Dieser verfolgt Forschungsaktivitäten in der KI-gestützten Automobilproduktion sowie im Bereich autonomes Fahren und unbemanntes Fliegen. Im Fokus steht hierbei, die Forschungsergebnisse in Mobilitätsanwendungen zu überführen und eine Vernetzung von Forschenden auf internationaler Ebene zu fördern.

Prof. Dr. Suchandt: „Bei der Forschung zu Themen der Künstlichen Intelligenz ist eine internationale Vernetzung und Austausch der Forschenden untereinander essentiell. Wir freuen uns, dass unser Konzept „basci.net“ mit dem Preis der DFG eine entsprechende Würdigung und weitere Förderung erhält.“

Wie der Vorhabensname andeutet, schlägt „basci.net“ zudem eine Brücke zu den Transferaktivitäten der THI in die Gesellschaft und baut auf Netzwerkprojekten des Bavarian Center for Applied Research and Technology with Latin America (AWARE) der Hochschule auf. Entsprechend wird sich „basci.net“ jährlich mit einer neuen Partnerregion vernetzen. Für das Jahr 2021 wurde Brasilien als Partnerland für die Konferenz ausgewählt. Die Universität São Paulo, das ebenfalls in Südbrasilien ansässige Lactec-Institut und das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus São Paulo bringen sich als Partner ein. Auf deutscher Seite engagieren sich das KI-Netzwerk Artificial Intelligence Network Ingolstadt (AININ) sowie die Innovationsplattform für die bayerische Wirtschaft „Bayern Innovativ“.

Der Ideenwettbewerb Internationales Forschungsmarketing ist Teil der Initiative „Research in Germany“. Die Initiative stellt den Forschungs- und Innovationsstandort Deutschland weltweit vor und schafft ein Forum für internationalen Austausch und Kooperation. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierte „Research in Germany“ im Jahr 2006 und stellt Mittel für die aktuelle Projektphase bereit. Die Initiative wird gemeinsam vom Deutschen Akademischen Austauschdienst, der DFG, der Fraunhofer-Gesellschaft und dem DLR Projektträger umgesetzt.

Kontakt

Pressesprecherin
Gloria Geissler-Brems
Tel.: +49 841 9348-2135
E-Mail:
Leitung Stabsstelle Hochschulkommunikation
Severin Mantel-Lehrer, B. A.
Tel.: +49 841 9348-2132
Raum: D013
E-Mail: