Studierende zeichnen Professoren für hervorragende Lehre aus

Preisverleihung im Rahmen des vierten Tages der digitalen Lehre der THI

Fotocollage mit Porträtfotos von Professoren

Die Preisträger im Uhrzeigersinn, beginnend oben links: Prof. Dallner, Prof. Pforr, Prof. Waltz, Prof. Margull, Prof. Meintrup (Symbolbild), Prof. Locher, Prof. Bienert, Prof. Sitzmann. Quelle: THI

Die Studierenden der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) haben acht Professoren für ihre hervorragende Lehre ausgezeichnet. Bewertet wurden u.a. die fachliche Kompetenz und das persönliche Engagement der Professoren, aber auch die eingesetzten Lehrmethoden und die Nachhaltigkeit der Wissensvermittlung.

Für die THI Business School erhielt Prof. Dr. Christian Locher, seit 2017 Professor für Digital Business an der THI und Leiter des gleichnamigen Studiengangs, den Studierendenpreis der Lehre. Die Studierenden hoben sowohl seine praxisnahen Online-Vorlesungen mit Gruppenarbeiten als auch Online-Tests zur Ermittlung des Wissensstandes hervor. Auch schätzten sie seine regelmäßige Kommunikation mit den Studierenden, die sie zum Selbststudium gerade auch in Zeiten von Corona motiviere.

Den Studierendenpreis der Lehre Fakultät Elektro- und Informationstechnik erhielt Prof. Dr. Johannes Pforr, seit 2001 Professor für Elektrische Antriebstechnik, Leistungselektronik und Angewandte Physik. Die Studierenden lobten nicht nur die Anschaulichkeit seiner Vorlesungsinhalte, sondern auch seine motivierende Begeisterung für die zu vermittelnden Themen und seine Geduld in der Beantwortung jeglicher Fragen.

Für die Fakultät Informatik erhielt Prof. Dr. Ulrich Margull, seit 2012 Professor für Technische Informatik und eingebettete Systeme, den Studierendenpreis der Lehre. Die Studierenden dankten ihm für seine engagierte Lehre und den Einsatz als Studiendekan. Besonders lobend hoben sie das Einbinden von interaktiven Wettbewerben und Quizzes in die Lehrveranstaltungen hervor.

Den Studierendenpreis der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen erhielt Prof. Dr. David Meintrup, seit 2009 Professor für Mathematik, Statistik und Operations Research an der THI. Die Studierenden würdigten sowohl seine strukturierte Wissensvermittlung als auch sein hervorragendes Zeitmanagement. Schon früh habe sich Prof. Meintrup auf digitale Lehrformate fokussiert, was heute zur besonderen Qualität seiner Online-Lehre beitrage.

Für die Fakultät Maschinenbau erhielt Prof. Dr. Rudolf Dallner, seit 1998 Professor für Technische Mechanik, Festigkeitslehre und FEM, den Studierendenpreis der Lehre. Die Studierenden honorierten seine praxisorientierte Wissensvermittlung durch zahlreiche Beispiele und Anschauungsobjekte sowie sein Engagement für die Studierenden. Gerade in der Corona-Zeit habe sich Prof. Dallner bei der Experimentierfreudigkeit mit digitalen Formaten besonders hervorgetan.

Ebenso an die Fakultät Maschinenbau ging der Sonderpreis der Studierenden für besondere Teamarbeit: Prof. Dr. Jörg Bienert, Prof. Dr. Gerald Sitzmann sowie Prof. Dr. Manuela Waltz begeisterten die Studierenden mit ihrer gemeinsamen Veranstaltung „Maschinendynamik“, bei der jeder der drei Professoren in seinem Spezialgebiet überzeugte: Prof. Bienert mit ausgezeichnet aufbereitetem Vorlesungsstoff, Prof. Waltz mit dazu passenden Übungen sowie Prof. Sitzmann für das vertiefende Praktikum.

Verliehen wurden die Studierendenpreise im Rahmen des Tages der digitalen Lehre der THI, der in diesem Jahr erstmals vollständig digital durchgeführt wurde. Am Tag der digitalen Lehre, der seit 2017 im jährlichen Turnus stattfindet, rückt die THI das Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter in den Fokus – mit Impulsvorträgen von Experten und zahlreichen Sessions rund um den Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre. In diesem Jahr standen unter anderem Potenziale und Anwendungsmöglichkeiten der Digitalisierung in der Lehre im Vordergrund, die in einem Online-Podium noch einmal diskutiert wurden. „Gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit, in der digitale Lehre so bedeutsam ist wie nie zuvor, zeigen unsere Dozierenden ein äußerst vielfältiges Spektrum an Einsatzmöglichketen digitaler Methoden auf. Hierfür gilt mein großer Dank“, so THI-Präsident Prof. Dr. Walter Schober. „Die physische Präsenz wird für uns als Hochschule immer ein wichtiges Element zur Persönlichkeitsentwicklung unserer Studierenden bleiben. Hier können ergänzende digitale Lernformate ausgezeichnet Freiräume für Gespräche, Diskussion und Reflexion bieten.“

Der Tag der digitalen Lehre wird organisiert vom Kompetenzzentrum für digitales Lehren und Lernen (KdL2), das von THI-Vizepräsident Prof. Dr. Hans-Joachim Hof geleitet wird und die Lehrenden der Hochschule bei der Konzeption digitaler Lehrformate unterstützt – sowohl mit persönlicher Beratung als auch Weiterbildungsangeboten. „Der Austausch am inzwischen zum vierten Mal stattgefundenen Tag der digitalen Lehre hat mir bei der Umstellung auf digitale Lehre in der Corona-Krise sehr geholfen – und aus Gesprächen mit meinen Kollegen entnehme ich, dass es ihnen ebenso erging“, so Prof. Hof.

Kontakt

Pressesprecher/ Leitung Stabsstelle Marketing & Kommunikation
Dr. Georg Schulz
Tel.: +49 841 9348-2134
E-Mail: