Forschung zu autonomen Fahren und unbemanntem Fliegen: Die Mobilitätsregion Ingolstadt präsentiert sich auf der IAA

Die Region Ingolstadt ist der Mobilitätsknoten im Rahmen der „Hightech Agenda Bayern“. Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) ist der wissenschaftliche Motor. Auf der IAA von 7. bis 12. September werden die verschiedenen Projekte vorgestellt.

Besucher auf dem Messegelände der IAA

Besucher auf dem Messegelände der IAA in Frankfurt. (Quelle: Pixabay)

Die „Hightech Agenda Bayern“ ist 2019 gestartet und die Mobilitätsregion Ingolstadt ist ein entscheidender Teil davon. Die Technologieoffensive des Freistaats umfasst ein Investitionsvolumen von zwei Milliarden Euro und soll ein Forschungsturbo sein, damit Bayern auch in zehn Jahren noch eine wegweisende Stellung und eine technologische Dominanz einnimmt. Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) ist der wissenschaftliche Motor des Mobilitätsknotens, der in Ingolstadt angesiedelt ist.

An der THI forschen die Experten an der Mobilität der Zukunft. Diese setzt sich aus den Bereichen autonomes Fahren und unbemanntes Fliegen zusammen. Die Künstliche Intelligenz (KI) spielt hierbei eine wesentliche Rolle. „Die KI ist der Treiber der digitalen Revolution“, wie THI-Präsident Prof. Dr. Walter Schober sagt.

Auf der IAA Mobility präsentiert sich die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) zusammen mit der Stadt Ingolstadt, um die Mobilitätsregion und die neuesten Erkenntnisse der Forschung vorzustellen (Messe München, Halle B1, Stand D50). Zum Beispiel geht es darum, wie das Fahrzeug mit festinstallierten Sensoren in der städtischen Infrastruktur, zum Beispiel an Ampeln, kommunizieren kann, um so das Sichtfeld zu vergrößern und das automatisierte Fahren noch sicherer zu machen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei der Schutz personenbezogener Daten, wie das Verwischen von Gesichtern und KFZ-Kennzeichen. An der THI werden dazu Ansätze für Echtzeit-Anonymisierung von Kameradaten entwickelt. Auch die Urban Air Mobility, die Erforschung von Fluggeräten für die urbane Mobilität, ist ein wichtiger Forschungsschwerpunkt.

An dem Gemeinschaftsstand der „Mobilitätsregion Ingolstadt“ vertreten sind neben der TH Ingolstadt und der IFG Ingolstadt die ZD Automotive GmbH, die Artificial Intelligence Network Ingolstadt gGmbH, die UAM-Initiative der Stadt Ingolstadt, das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI, die FMS Future Mobility Solutions GmbH sowie die Start-ups EVUM Motors und Perpetuum Progress GmbH.

Neben dem Auftritt in der Messehalle B1 D50, ist die TH Ingolstadt mit ihren Transferprojekt „Mensch in Bewegung“ zusätzlich im Werksviertel München Mitte direkt am Ostbahnhof mit dem Innovations- und Mobility-Lab vertreten, um ihre Forschungsergebnisse in die Öffentlichkeit zu transferieren. Zum Beispiel können Besucher über Virtual Reality-Brillen die Mobilität der Zukunft in lebendiger Form erleben.

Ergänzt wird der IAA-Auftritt von zahlreichen Vorträgen durch Experten der THI im Rahmen des Conference-Programms.

Mehr Infos und das Programm zur Messe gibt es unter www.iaa.de

 

Öffnungszeiten:

Messegelände -> Stand „Mobilitätsregion Ingolstadt“

7. - 12. September: 9.00 - 18.00 Uhr
10. September: ab 14.00 Uhr Öffnung Summit für alle Besucher (vorher nur Fachpublikum)


Open Space -> MiB im Werksviertel

7. September: Ab 14.00 Uhr
8. - 12. September: 10.00 - 20.00 Uhr

Kontakt

Pressesprecherin
Gloria Geissler-Brems
Tel.: +49 841 9348-2135
E-Mail:
Leitung Stabsstelle Hochschulkommunikation
Severin Mantel-Lehrer, B. A.
Tel.: +49 841 9348-2132
Raum: D013
E-Mail: