THI-Studierende gehen auf „Gründerreise“ für Nachhaltigkeit

Im Rahmen eines neuen Projektes soll Studentinnen und Studenten das Bewusstsein für Unternehmensgründung vermittelt werden, die zur regionalen Nachhaltigkeit beitragen.

Hände liegen übereinander

Im Rahmen eines neuen Projekts an der THI gehen Studierende gemeinsam auf Gründerreise (Foto: Pexels)

Die globalen Herausforderungen sind groß. Mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen will die Weltgemeinschaft weltweit ein menschenwürdiges Leben ermöglichen und dabei gleichsam die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft bewahren. Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) möchte im Rahmen des Förderprojekts ERIC Studierende befähigen Unternehmen zu gründen, die Antworten auf diese Herausforderungen geben – und zwar aus der Region für die Region.

Die Studierenden erwartet eine „Gründerreise“ – von der Entwicklung eines Bewusstseins für ökologische, soziale und ökonomische Fragestellungen über die Vermittlung des notwendigen Wissens für eine Unternehmensgründung bis hin zur Etablierung eines eigenen Unternehmens. Das Ziel ist, Unternehmen zu gründen, welche die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in enger Kooperation mit regionalen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik angehen. Dazu wird das an der THI bereits vor Jahren etablierte Zertifikat Entrepreneurship weiterentwickelt zu einem neuen Gründerzertifikat „Sustainable & Digital Entrepreurship“und sowohl am neuen Campus der THI in Neuburg mit Fokus „Nachhaltige Infrastrukturen“ als auch dem Campus Ingolstadt ausgerollt.

Unternehmerische Denkweise fördern

Im Fokus der „Gründerreise“ stehen Bachelor- und Master-Studierende aller Fakultäten sowie Promotionsstudierende, die als zukünftige Fach- und Führungskräfte Verantwortung für die Gestaltung einer lebenswerten Zukunft übernehmen. „Über ERIC soll ihre unternehmerische Denkweise gefördert sowie ihr Bewusstsein für Fragestellungen der Nachhaltigkeit geschärft werden. Ziel ist es, Studierende zu Unternehmensgründungen anzuregen, die Antworten für die Region geben im Hinblick auf die Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der vereinten Nationen“, erklärt Prof. Dr. Hans-Joachim Hof, Vizepräsident der THI und Projektleiter von ERIC. Studierende sollen Herangehensweisen und Methoden zur Entwicklung, Bewertung und Realisierung von nachhaltigen Unternehmen erlernen und eigene Ideen zur praktischen Umsetzung entwickeln.

Partner der THI im Project ERIC ist die Hochschule Coburg. Zusammen verfügen die Hochschulen über ein breites Expertenwissen in den Bereichen Technologie, Wirtschaft sowie Sozialwissenschaften und Soziale Arbeiten, so dass die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung kompetent und umfassend angegangen werden können.

LAB-of-Change-Festivals wird es geben

Zentrale Teilvorhaben der ersten Etappe sind die Einrichtung eines LAB-of-Change-Festivals, das im jährlichen Wechsel an der THI beziehungsweise der Hochschule Coburg durchgeführt wird, die Einrichtung von Impact-Talks sowie eines Impact-Filmfestivals. In der zweiten Etappe folgt die Konzeption und Umsetzung des Basis-Zertifikats „Sustainable & Digital Entrepreneurship“, für das mit „Sustainable Entrepreneurship“ und „Sustainable Value Assessment & Finance“ neue Module entwickelt und bestehende Module entsprechend der Triple-Bottom-Line ergänzt beziehungsweise weiterentwickelt werden. In der dritten Etappe erfolgt die Entwicklung des Vertiefungs-Zertifikats. Zentraler Bestandteil des auf praktische Umsetzung ausgerichteten Vertiefungs-Zertifikats sind die jedes Semester mit dem Lab-of-Change- Festival startenden Lab-of-Change-Projekte, bei denen Projekt- beziehungsweise Gründungsideen, die regional dazu beitragen können, globaler Herausforderungen (mit) zu bewältigen, in studentischen Teams zusammen mit regionalen Stakeholdern bearbeitet werden. Hinzu kommen spezielle Gründercoaching-Angebote für Sustainable Entrepreneurs sowie die Einrichtung eines Impact- Tracks in den Gründerwettbewerben.

Das Projekt wird mit 1,9 Millionen Euro vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen der Richtlinie zur Förderung der impact-orientierten Entrepreneurship-Qualifizierung gefördert. 950.000 Euro davon gehen an die THI.

Info: Weiterführende Informationen gibt Prof. Dr. Hans-Joachim Hof, E-Mail: Hans-Joachim.Hof@thi.de

Kontakt

Pressesprecherin
Gloria Geissler-Brems
Tel.: +49 841 9348-2135
E-Mail:
Leitung Stabsstelle Hochschulkommunikation
Severin Mantel-Lehrer
Tel.: +49 841 9348-2132
Raum: D013
E-Mail: