Termine


Online-Konferenz: BlueMilk - Mehr Energieeffizienz und Flexibilität in der Milchindustrie
Die milchverarbeitende Industrie gilt als energieintensiv und sollte sich daher auf die Veränderungen durch die Energiewende vorbereiten. Das Ziel des Forschungsprojekts „BlueMilk“ ist es in der Verbundstruktur aus Forschung und Wirtschaft technisch, ökonomisch und ökologisch sinnvolle Systemlösungen zu entwickeln und aufzuzeigen, die sich auf die gesamte Industrie der Milchverarbeitung übertragen lassen. In der Online-Konferenz „BlueMilk – Mehr Energieeffizienz und Flexibilität in der Milchindustrie“ erfahren Sie die wertvolle Inspiration und neue Denkanstöße für die Energiewende bequem vom Schreibtisch aus.

 

Datum:   Donnerstag, 29. Oktober 2020
Uhrzeit:   10:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:15 Uhr
Weitere Infos und Anmeldung: www.dlg.org/blue-milk

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: martin.stoeckl@thi.de

Aktuelles

Schematische Darstellung eines Smart Markets als lokal und temporär beschränkter Markt für Flexibilität zur Minimierung des regulatorischen Redispatch und des Netzausbaus

Start ins neue Forschungsprojekt „EOM-Plus“

Meldung des Instituts für neue Energie-Systeme (InES) mehr
Grafik

Zweiter Workshop „SmartBio“: Biogasanlagen als Akteur am Smart Market – Zusätzliches Erlöspotenzial heben

Ein Bericht des Instituts für neue Energie-Systeme, Bereich Energiesystemtechnik mehr
Photovoltaik-Biogas-Hybrid-Anlage

THI-Studierende analysieren und optimieren Hybrid-System aus Biogas- und Photovoltaikanlage

Im Rahmen einer Projektarbeit an der Fakultät Maschinenbau befassten sich zehn Studierende der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) aus den… mehr
Gruppenfoto vor Mini-Grid-Anlage in Namibia

Memorandum of Understanding mit Partner in Namibia geschlossen

Wichtiger Meilenstein im PROCEED-Projekt mehr

Aktivitäten

Neben der industriellen Auftragsforschung haben öffentlich geförderte Forschungsvorhaben mit industrieller Beteiligung und projektbezogener Unterstützung durch entsprechende Förderinstitutionen aus dem Energie- und Umwelttechnikbereich eine zentrale Bedeutung. Daneben ist das Institut für neue Energie-Systeme (InES) in mehreren nationalen und internationalen Forschungsverbünden beteiligt, wie etwa dem Solar Heating and Cooling Programme der Internationalen Energieagentur. Wissenschaftler des Instituts sind zudem in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien und Beiräten vertreten.

Besonderes Augenmerk wird am InES auf die Aus- und Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses gelegt, sodass zum einen zahlreiche Forschungsvorhaben mit der Promotion oder dem Masterabschluss eines Projektmitarbeiters verbunden sind. Hierbei konnten bereits mehrere Promotionsvorhaben und forschungsbezogene Masterarbeiten erfolgreich abgeschlossen werden. Zum anderen werden Studierende aus allen Studiengängen der Technischen Hochschule Ingolstadt sowie von nationalen und internationalen Partnerhochschulen in die Forschungsprojekte aktiv einbezogen.
Aus den Forschungsarbeiten am InES sind bisher insgesamt mehr als 120 wissenschaftliche Veröffentlichungen und Fachvorträge in englischer und deutscher Sprache hervorgegangen.

Institutsflyer

Institutsleitung

Prof. Dr.-Ing. Wilfried Zörner
Institut für neue Energie-Systeme (InES), Institutsleitung
Tel.: +49 841 9348-2270
E-Mail:
Dr. Christoph Trinkl
Institut für neue Energie-Systeme (InES), Institutsleitung
Tel.: +49 841 9348-3720
E-Mail: