Virtuelle Besuche und Kleingruppen.

Viele Formate sind auch virtuell und in Kleingruppen möglich. Kurzimpulse sind jederzeit möglich!

Kontaktieren Sie uns!

Überblick über Formate und Themen

Hier können Sie sich ihr individuelles Programm zusammenstellen

Formate

Studien- und Berufsorientierung

Wir machen Ihre SchülerInnen fit für die Studien- und Berufswahl.  Eine kurze Vorstellung der THI inklusive Studienangebot ist bei einem Besuch immer integriert (ca. 15 – 30 Minuten). Auch virtuell kann die THI jederzeit zu Ihnen kommen und z.B. den Campus mit VR-Technologie vorstellen.

Komplettes Vortrags- und Workshopangebot ansehen

Fachliche Workshops

Für alle Jahrgangsstufen finden Sie weiter unten auf dieser Seite die Auswahl der derzeitigen fachlichen Programme. Zudem sind alle mobilen Angebote auch an der THI durchführbar. Weitere Optionen für Seminare finden Sie unter P- und W-Seminare / Seminarfach.

Vorlesungsbesuch

Der Besuch von regulären Veranstaltungen gibt Ihrer Gruppe einen authentischen Einblick in das Studium. Diese Option ist nur während der Vorlesungszeit möglich (Wintersemester: zweite Oktoberwoche – Weihnachten; Sommersemester: Mitte März – Ende Juni). Die Auswahl der Veranstaltung und die Verweildauer in der Vorlesung wird eng mit Ihnen abgesprochen.

Laborführung

Mehr als 50 Labore in der Lehre und weitere Einrichtungen im Zentrum für angewandte Forschung geben gerne Einblicke durch Führungen. Die Auswahl des Labors hängt von den Interessen Ihrer Gruppe ab.

„Meine Campuswelt“

Die Studienbotschafter der THI führen über den Campus und zeigen ihren eigenen Blickwinkel auf die THI und das Studium.

Themen für fachliche Workshops

Die Workshops haben unterschiedliche Kapazitäten. Den Termin bestimmt die anfragende Schule. Sollten noch Plätze frei sein, dann wird der Termin allen Schulpartnern kommuniziert und einzelne SchülerInnen anderer Schulpartnern können daran teilnehmen.

Programmieren mit Calliope für Einsteiger

ab 5. Jahrgangsstufe
10 - 30 SchülerInnen
3 - 4 Schulstunden

Die SchülerInnen werden in diesem Workshop spielerisch an das Programmieren herangeführt und erschaffen dabei Ihre erste eigene Software. Dabei werden sie von unseren Dozenten angeleitet neugiereig mit den digitalen Technologien zu experimentieren, selbstständig Probleme zu lösen, sowie sich gegenseitig in der Gruppe zu unterstützen.

Programmieren mit Calliope für Fortgeschrittene

10 - 30 SchülerInnen
3 - 4 Schulstunden

SchülerInnen mit ersten Kenntnissen im Programmieren mit Calliope werden in diesem Workshop weiter an eigenen Projekten arbeiten und dabei von Dozierenden der THI unterstützt. Im Fokus steht das selbstständige Lösen von Problemen, die gegenseitige Unterstützung im Team und das neugierge Experimentieren mit neuen Technologien.

Innovationsworkshop - Wir entwickeln ein Businessmodell

besonders geeignet für P-Seminare
10 - 30 SchülerInnen
mind. 2 Schulstunden

Die THI mit dem Center of Entrepreneurship bildet gemeinsam mit dem studentischen Verein NEWEXIST, dem Digitalen Gründerzentrum brigk, den Kern der Akteure auf dem Gebiet der Entwicklung und Förderung von Start-up-Projekten und Gründungsvorhaben in der Region Ingolstadt. Im Innovationsworkshop erlernen die SchülerInnen Techniken zum Entwickeln und Konkretisieren von Ideen bis hin zu einem Businessmodell und erhalten damit eine fundierte Basis für eigenes unternehmerisches Handeln (Entrepreneurship).

 

Kreativlabor für innovative Mobilität

ab 7. Jahrgangsstufe
2 bis 4 Schulstunden
10 - 30 SchülerInnen


Wie sieht die Mobilität von morgen aus? Fahren wir noch unser eigenes Auto oder buchen wir in der Zukunft vielleicht eher ein Gesamtpaket, das uns von Haustür zu Haustür befördert, auf Straßen, Schienen und in fliegenden Taxis? In diesem Kreativlabor erleben die Schüler in einer interaktiven simulierten Fahrt, wie wir uns in Zukunft möglicherweise von A nach B bewegen werden und welche Auswirkungen das auf unser künftiges Mobilitätsverhalten haben könnte.

Autonomous Driving Experience

ab 5. Jahrgangsstufe
5 - 20 SchülerInnen
1 - 2 Schulstunden


In nicht allzu ferner Zukunft könnte es automatisierte Fahrzeuge ohne Lenkrad und Gaspedal geben. Diese steuern selbstständig mittels eines intelligenten Computersystems unfallfrei durch den Verkehr. Das moderne Auto kommuniziert dabei über verschiedene Sensoren mit anderen VerkehrsteilnehmerInnen und der Umwelt und optimiert dadurch den Verkehrsfluss. Aber wie fühlt sich das Autofahren in der Zukunft an? Im Fahrsimulator können Schüler erleben, wie eigenständiges Fahren und Kontrollabgabe an einen Computer aussehen kann und welche neue Fahrszenarien sich daraus künftig auf der Straße und für die FahrerInnen bzw. MitfahrerInnen ergeben. Das Erlebnis ist für die SchülerInnen intensiver, wenn sie selbst bereits einen Führerschein besitzen, ist davon aber nicht abhängig.

Sicherer Fahrradfahren mit einem intelligenten Helm

ab 8. Jahrgangsstufe
5 - 20 SchülerInnen
1 - 2 Schulstunden


Immer mehr Menschen fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zu Schule. Auf dem Weg zu ihrem Ziel, auf Radwegen oder im Verkehr mit anderen Verkehrsteilnehmern, sind die Fahrradfahrer oft gefährlichen Straßensituationen unterworfen. Eine Vielzahl von Unfällen passiert aufgrund der Missachtung von Vorfahrtsregelungen oder auch durch die falsche Nutzung von Radwegen. Ein intelligenter Fahrradhelm könnte im alltäglichen Radverkehr in Echtzeit auf gefährliche Kreuzungen hinweisen in den Fahrradfahrern dabei helfen, Gefahren zu umgehen oder einen anderen Weg zu wählen. In unserem virtuellen Fahrradsimulator können Schüler erleben, wie sich die Anzeige von Informationen auf einem Head-up Display im Fahrradhelm auf das Fahrerlebnis auswirken kann. Sie können außerdem mit eigenen Ideen das Prinzip weiterentwickeln und erhalten so auch Einblicke in die Entwicklung virtueller Inhalte und die Forschung in der Fahrzeugsicherheit.

Energiewende erlebbar machen

ab 8. Jahrgangsstufe
1,5 - 2 Zeitstunden
ca. 30 SchülerInnen

Im Zuge der Energiewende verändert sich die Energieversorgung von wenigen großen Kraftwerken (z. B. Kohlekraftwerk) zu dezentralen kleineren Anlagen (z. B. die Solaranlage auf dem Hausdach). Die Energiewende wird zu einer regionalen Angelegenheit, welche durch innovative Ansätze umgesetzt werden muss. Deshalb sollte jeder die Möglichkeit haben, die Energiewende mitzugestalten, zu begreifen und wissen was das für die eigene Region bedeutet. In diesem Programm entwickeln SchülerInnen Ihre eigene Zukunftsvision!

Ziel: Bewusstseins- und Meinungsbildung für klimaschonende Energiebereitstellung durch erneuerbare Energien und die Bedeutung der Energiewende für die Region (10).

Gerne stellen wir Ihnen ein Programm zusammen. Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie individuell.

Jetzt buchen/anfragen