Ziele und Idee

Das Labor dient neben der Ausbildung der Studierenden in den Grundlagen der Werkstofftechnik der Durchführung von Bachelor- und Masterarbeiten in den Themenbereichen Schadensanalyse von Bauteilen. Außerdem werden vergleichende Untersuchungen von Bauteilen und Werkzeugen im Rahmen von Studentenprojekten ausgeführt oder Industrieprojekte wissenschaftlich begleitet und durchgeführt.

Labor C102

Laborausstattung und Aktivitäten

  • Härteprüfungen: Universalprüfgerät für Makrohärte (Brinell, Rockwell, Vickers) der Firma Instron Wolpert GmbH, Prüfgerät für Mikrohärte (Vickers) der Firma Leica
  • Legierungsanalysen: Funkenspektrometer der Firma Ametek, Röntgenfluoreszensanalysegerät (RFA) der Firma Ametek
  • Mikroskopie: Auflichtmikroskope der Firmen Leica und Olympus
  • Probenpräparation für Lichtmikroskopie: Geräte der Firma Struers (Trennmaschine, Warmeinbettpresse, Schleif- und Poliermaschine)
  • Rasterelektronenmikroskopie mit EDX: REM der Firma Zeiss mit EDX-Einheit der Firma Bruker
  • Tribologie: Tribometer der Firma Wazau
  • Universalprüfmaschinen für Zug-, Druck- und Biegeprüfungen: Prüfmaschinen der Firma Zwick mit bis zu 10kN bzw. bis zu 250kN Prüfkraft  
  • Experimentelle Werkstofftechnik
  • Füge- und Oberflächentechnik (Master-TE)
  • Schadensanalyse
  • Werkstofftechnik (MB, LT, FT, WI)  

Laborleitung und Team

Beauftragter für das praktische Studiensemester
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Prechtl
Tel. : +49 841 9348-2640
Raum : A221
E-Mail :
Studiengangleiter und Studienfachberater Werkstofftechnik im Maschinenbau (Master)
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Tetzlaff
Tel. : +49 841 9348-3520
Raum : A106
E-Mail :