Das ERASMUS+-Programm fördert Personalmobilität zu Lehr- und Unterrichtszwecken sowie zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Grundlage für eine Förderung ist die Mobilität an eine Partnerhochschule (PHS), mit der die THI einen gültigen ERASMUS-Vertrag unterzeichnet hat.

Die Länge des Förderzeitraums ist an der THI auf maximal 5 Arbeitstage beschränkt (zzgl. Anreisetag).

Viele PHS bieten auch sogenannte internationale Staff Weeks an. Diese dauern in der Regel ca. 4-5 Tage, stellen ein bestimmtes Thema vor bzw. richten sich an Mitarbeiter bestimmter Verwaltungseinheiten. Eine Übersicht über alle europäischen Staff Weeks finden Sie auf der EU-Website. Auch das International Office der THI richtet Staff Weeks aus. Mehr dazu in Kürze.

Es bietet sich an, ein Gastgeschenk mitzubringen. Hierfür wenden Sie sich bitte ans International Office. In mythi finden Sie außerdem immer eine aktuelle Hochschulpräsentation auf Englisch. Ebenso finden Sie noch weitere Informationen zur Personalmobilität.

Einzureichende Dokumente:

STA - Dozenturen im europäischen Ausland

  • Mobilitätsvereinbarung zu Unterrichtszwecken (s. Downloadbereich)

STT - Fortbildung im europäischen Ausland

  • Mobilitätsvereinbarung zu Fort- und Weiterbildung (s. Downloadbereich)

  • Die Personalmobilität muss vom Vorgesetzten/ von der Vorgesetzten genehmigt werden. Bewerbungen sind jederzeit möglich und formlos im IO einzureichen. (Bitte zwei bis drei Partnerhochschulen zur Auswahl angeben.)

Auszug aus dem Leitfaden zum ERASMUS+ Programm zu Personalmobilität:

Eine ERASMUS+ Förderung ist für einzelne Aufenthalte von 2 Tagen bis 2 Fördermonaten (60 Tagen) möglich. … Die Mobilität zu Lehrzwecken muss mindestens acht Unterrichtsstunden in einer Woche oder einem kürzeren Zeitraum umfassen. …

Als Anfangsdatum des geförderten Aufenthaltszeitraums gilt der erste Tag, an dem der Teilnehmer an der aufnehmenden Einrichtung anwesend sein muss, das Enddatum ist der letzte Tag, an welchem der Teilnehmer an der aufnehmenden Einrichtung anwesend sein muss.  Die tatsächliche Dauer des Aufenthalts ist nach dessen Abschluss durch eine Bestätigung der aufnehmenden Einrichtung zu belegen.  

Der Erasmus+ Mobilitätszuschuss beinhaltet die Fahrt- und Aufenthaltskosten, welche von Seiten der EU KOM/NA DAAD als Stückkosten bezuschusst werden. Die Hochschule trifft alle erforderlichen Vorkehrungen, damit der Gesamtbetrag oder ein ausreichend großer Teil des Zuschusses den Geförderten möglichst vor Beginn des Aufenthaltes zur Verfügung steht. …

Die Stückkosten 1. Für die Fahrt und 2. Für Aufenthaltstage werden vollständig an die Geförderten weitergegeben. … Mögliche positive Differenzen von realen Kosten zu Stückkosten verbleiben bei den Geförderten und müssen von diesen ggf. persönlich versteuert werden.

(Tabelle zu Stückkosten für Fahrt- und Aufenthaltsförderung siehe Downloadbereich)