Aus Ihrer Hochschulzugangsberechtigung (Zeugnis) muss grundsätzlich unmittelbar hervorgehen, dass Sie zu einem Studium in Bayern berechtigt sind. Ihr Zeugnis enthält beispielsweise den Vermerk: „Herr/Frau …….. hat die Abiturprüfung/Abschlussprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife etc. bestanden und damit die Befähigung zum Studium an einer Hochschule/Fachhochschule in Deutschland/Bayern erworben.“

Einige Arten der Schulbildung, die in anderen Bundesländern zur Fachhochschulreife führen, sind nicht als gleichwertig anerkannt  (z. B. Abgangszeugnis der 12. oder 13. Klasse Gymnasium ohne allgemeine Hochschulreife) und berechtigen nicht automatisch zum Studium in Bayern. Einige Arten der fachgebundenen Hochschulreife, die nicht in Bayern erworben wurde, sind nur unter Erfüllung bestimmter Auflagen gültig. So ist bei anerkannten Hochschulzugangsberechtigungen, die nicht in Bayern erworben wurden, der Vermerk über die Studienberechtigung in der Bundesrepublik Deutschland vorhanden.

Geht aus Ihrer Hochschulzugangsberchtigung (Zeugnis) nicht unmittelbar hervor, dass Sie zum Studium in Deutschland/Bayern berechtigt sind, wenden Sie sich bitte an die

Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern
Postanschrift: Postfach 40 20 40, 80720 München
Hausanschrift: Pündterplatz 5, 80803 München
Telefon: 089/383849 – 0
www.stmuk.bayern.de/zast

Sie erhalten dort detaillierte Informationen, ob Ihr Zeugnis auch in Bayern anerkannt wird oder ob Sie gegebenenfalls noch andere Voraussetzungen zum Erhalt der Studienberechtigung erfüllen müssen.
Im Fall einer Anerkennung erhalten Sie einen Anerkennungsbescheid mit festgesetzter Durchschnittsnote der Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern, den Sie bitte (in amtlich beglaubigter Form) zusammen mit Ihrem Zeugnis bei der Hochschule Ingolstadt einreichen.

Weitere Möglichkeiten des Hochschulzugangs bestehen für beruflich Qualifizierte (ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung), insbesondere handelt es sich hierbei um den allgemeinen Hochschulzugang gemäß § 31 QualV (Meister) bzw. den fachgebundenen Hochschulzugang gemäß § 31a QualV für qualifizierte Berufstätige (Gesellen); hinzu kommt jeweils, dass ein Beratungsgespräch an der Hochschule absolviert wurde. Nähere Informationen finden Sie unter Bewerbung.

Bewerber, die o. a. Voraussetzungen nicht erfüllen, können sich auch mit der Fachoberschule in Verbindung setzen.
Staatliche Fach- und Berufsoberschule Ingolstadt
Oberer Graben 4
85049 Ingolstadt
Telefon: 0841/305 – 42100
E-Mail: verwaltung@fosbos.ingolstadt.de
Webseite: www.fos-bos.de