Gleichstellung und Vielfalt

Die Technische Hochschule Ingolstadt begreift sich als allen Lebensentwürfen offene Einrichtung, die alle Menschen, gleich welchen Geschlechts, gleich welcher Herkunft, welchen sozialen Hintergrunds, ob behindert oder nicht behindert, mit und ohne Kinder gleich behandelt und willkommen heißt.

Im Gleichstellungszukunftskonzept, das seit 2009 regelmäßig alle 5 Jahre überarbeitet wird, werden die Ziele erfasst, die sich die THI immer wieder setzt, um den Anteil von Frauen in der Wissenschaft und Lehre weiterhin zu erhöhen. Das Konzept umfasst Maßnahmen, die bereits bei Fördermaßnahmen für Schülerinnen und Studentinnen ansetzen bis hin zur erfolgreichen Teilnahme an den vom BMBF geförderten Professorinnenprogrammen I, II und III.

Seit 2010 die Auszeichnung „familiengerechte hochschule“ verliehen wurde, verfolgt die Hochschule das Ziel, Beschäftigte und Studierende bei der Vereinbarkeit von Beruf bzw. Studium und Familie passgenau zu unterstützen.

Seit Oktober 2019 ist die THI Mitglied in der Charta "Familie in der Hochschule". Dabei sollen familiengerechte Arbeitsbedingungen für Hochschulbeschäftigte sowie familiengerechte Studienbedingungen für Studierende weiter ausgebaut werden.

Neben zahlreichen bereits etablierten Maßnahmen, die den Spagat Familie – Beruf / Familie – Studium erleichtern, bietet die Hochschule einen Beratungsservice für alle Hochschulangehörigen. Die persönlichen Lebens- und Arbeitsumstände von Familien werden immer vielschichtiger; es reicht nicht mehr, vorgefertigte Musterlösungen anzubieten. Stattdessen werden in einem persönlichen Gespräch individuelle Hilfestellungen aufgezeigt.

In sozialen Projekten engagieren sich Studierende für Flüchtlinge oder Heimkinder. Seit 2015 sind zudem die Stellen eines Behinderten- und eines Integrationsbeauftragten der THI durch Professoren besetzt.

Eine Übersicht über das Angebot der THI zur Beratung und Unterstützung bei der Vereinbarkeit Beruf, Studium und Familie erhalten Sie auf den Unterseiten der Rubrik Gleichstellung und Vielfalt.

 

Beratung

Die Fragen zur Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie sind oft sehr individuell und lassen sich im persönlichen Gespräch häufig besser klären. Folgende Themen können z.B. in Rahmen eines Beratungstermins behandelt werden:

  • Studienplanung in Bezug auf Mutterschutz und Elternzeit
  • Kinderbetreuung
  • Angebote der Hochschule Ingolstadt für studierende und berufstätige Eltern
  • Vernetzung der studierenden und berufstätigen Eltern der Hochschule Ingolstadt.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der Gleichstellungsbeauftragten (gleichstellungsbeauftragte@thi.de).

Eltern-Kind-Büro

Für Studierende und Beschäftigte steht an der THI ein Eltern-Kind-Büro zur Verfügung. Das Büro, das sich im 2. Stock des F-Gebäudes befindet (F 114), steht allen Hochschulangehörigen mit Kind(ern) zur Verfügung, wenn die Regelbetreuung einmal ausfallen sollte und keine andere Möglichkeit der Unterbringung besteht. So können Eltern eine kurzfristige Betreuungslücke überbrücken und gleichzeitig ihrem Studium bzw. ihrer Arbeit nachgehen. Die Nutzung des Büros ist ohne vorherige Anmeldung möglich, jedoch muß man sich für den Zugang einmalig bei der Gleichstellungsbeauftragten registrieren lassen. Für Beschäftigte ist vor der Nutzung eine Absprache mit dem Vorgesetzten notwendig. Die Eltern sorgen jeweils dafür, dass die Aufsicht ihrer Kinder während des Aufenthalts im Eltern-Kind-Büro gewährleistet ist. Die Kinder dürfen sich ohne Aufsichtsperson nicht im Eltern-Kind-Büro aufhalten!

Kontakt

Sprechzeiten nach Vereinbarung von MO-DO

Gleichstellungsbeauftragte
Yasmine Limberger
Tel.: + 49 841 9348 2155
Raum: D 015
E-Mail:
Leitung Career Service & Studienberatung (CSS)
Dr. Bettina Wiesmann
Tel.: +49 841 9348-7670
Raum: F112
E-Mail:

Telefonseelsorge und Hilfetelefon

Hinweise und Veranstaltungen

Der Oktober ist eine Frau, Ingolstädter Künsterinnentage, Start 8.10.21

Das Programm finden Sie hier

Resilienztag in Ingolstadt am 14.11.21

https://www.irma-ev.de/veranstaltungen/resilienzforum