Zweites Solarkollektor-Forum Ingolstadt

Abschlussworkshop zum Projekt: „Untersuchungen zur Fertigungstechnik und Kollektorkonstruktion für Vollkunststoff-Kollektoren“ an der THI

Bereits zum zweiten Mal fand am 31. Januar 2017 das Solarkollektor-Forum des Instituts für neue Energie-Systeme (InES) an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) statt. Im Rahmen der wissenschaftlichen Fachtagung wurden Ergebnisse des Projekts „Untersuchungen zur Fertigungstechnik und Kollektorkonstruktion für Vollkunststoff-Kollektoren“ präsentiert, das seitens des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wurde. Knapp 30 Teilnehmer aus Wissenschaft, Industrie und anderen Bereichen besuchten das eintägige Fachforum in Ingolstadt.
Nach einer Vorstellung der THI und des InES durch Professor Wilfried Zörner präsentierte Projektleiter Dr. Christoph Trinkl die Ausgangssituation zu Projektbeginn sowie die maßgeblichen Projektziele. Von besonderer Bedeutung war hierbei die Zielsetzung, durch die Entwicklung eines solarthermischen Flachkollektors auf Basis von Massenkunststoffen eine Kostenreduktion um 30% gegenüber konventionellen Kollektoren zu realisieren.
Im Anschluss präsentierte Mathias Ehrenwirth Ergebnisse zu Bauteil- und Systemuntersuchungen, die im Rahmen des Projekts an der THI durchgeführt wurden. Vorgestellt wurde in diesem Zusammenhang auch ein eigens für dieses Forschungsprojekt entwickelter Prüfstand, den die Teilnehmer im Anschluss an die Veranstaltung besichtigen konnten.
Mit Spannung verfolgten die Teilnehmer den Vortrag von Wolfgang Hoellenriegel, Projektverantwortlicher beim Projektpartner Fa. Roth Werke GmbH, der Einblicke und Ergebnisse aus Sicht der kunststoffverarbeitenden Industrie lieferte. Die während des Projekts entwickelten Kollektor-Prototypen wurden parallel zur Veranstaltung ausgestellt.
Zum Abschluss präsentierte Herr Ehrenwirth Berechnungen zum Jahresertrag und zur Wirtschaftlichkeit solarthermischer Systeme mit Kunststoffkollektoren. Abhängig von verschiedenen Einflussfaktoren wie z.B. der zukünftigen Preisentwicklung fossiler Energieträger und der Lebensdauer der entwickelten Kunststoffkollektoren können solche Systeme einen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber konventionellen solarthermischen Systemen erzielen.