Personalmobilität im ERASMUS+ Programm

Mobilität von Dozenten (STA) und nichtwissenschaftlichem Personal (STT)

Das ERASMUS+-Programm bietet Fördermöglichkeiten für Personalmobilität zu Lehr- und Unterrichtszwecken sowie zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Grundlage für eine Förderung ist die Mobilität an eine PHS, mit der die THI einen gültigen ERASMUS Vertrag unterzeichnet hat. Die Länge des Förderzeitraums ist an der THI auf maximal 5 Arbeitstage beschränkt (zzgl. Anreisetag), da die vom DAAD für die Personalmobilität zur Verfügung gestellten Fördermittel begrenzt sind. Längere Zeiträume können nur nach gesonderten Prüfung und in Ausnahmefällen gefördert werden.

Einzureichende Dokumente für die Bewerbung

STA

  •  Mobilitätsvereinbarung zu Unterrichtszwecken (s. Downloadbereich)

STT

  • Mobilitätsvereinbarung zu Fort- und Weiterbildung (s. Downloadbereich)
  • Bewerbungsformular (s. Downloadbereich)

Auszug aus dem Leitfaden zum ERASMUS+ Programm zu Personalmobilität

Eine ERASMUS+ Förderung ist für einzelne Aufenthalte von 2 Tagen bis 2 Fördermonaten (60 Tagen) möglich. … Die Mobilität zu Lehrzwecken muss mindestens acht Unterrichtsstunden in einer Woche oder einem kürzeren Zeitraum umfassen. …

Als Anfangsdatum des geförderten Aufenthaltszeitraums gilt der erste Tag, an dem der Teilnehmer an der aufnehmenden Einrichtung anwesend sein muss, das Enddatum ist der letzte Tag, an welchem der Teilnehmer an der aufnehmenden Einrichtung anwesend sein muss.  Die tatsächliche Dauer des Aufenthalts ist nach dessen Abschluss durch eine Bestätigung der aufnehmenden Einrichtung zu belegen.  

(s. Letter of Confirmation (LoC) im Downloadbereich)

Der Erasmus+ Mobilitätszuschuss beinhaltet die Fahrt- und Aufenthaltskosten, welche von Seiten der EU KOM/NA DAAD als Stückkosten bezuschusst werden. Die Hochschule trifft alle erforderlichen Vorkehrungen, damit der Gesamtbetrag oder ein ausreichend großer Teil des Zuschusses den Geförderten möglichst vor Beginn des Aufenthaltes zur Verfügung steht. …

Die Stückkosten 1. Für die Fahrt und 2. Für Aufenthaltstage werden vollständig an die Geförderten weitergegeben. … Mögliche positive Differenzen von realen Kosten zu Stückkosten verbleiben bei den Geförderten und müssen von diesen ggf. persönlich versteuert werden.

(Tabelle zu Stückkosten für Fahrt- und Aufenthaltsförderung siehe Downloadbereich)