„Das IAW hat in allen Belangen sehr kompetente Mitarbeiter, die immer hilfsbereit sind.“

Steckbrief:
Name: Ebenbeck
Vorname: Karin
Beruf: Laboringenieurin Mechatronik
Studienfach: M. Eng. Elektromobilität
Studienbeginn: 2015
 
 
Warum haben Sie sich für ein berufsbegleitendes Studium entschieden?
Ich habe Familie und Kinder, deshalb kam ein Vollzeitstudium für mich nicht in Frage. Zeittechnisch wäre das nicht machbar und auch der Verdienstausfall war für mich ein ausschlaggebender Punkt. Grundsätzlich finde ich, dass das Thema Weiterbildung unglaublich wichtig ist. Man muss auch mal über den Tellerrand hinausschauen. Durch das Studium bekomme ich tiefere Einblicke in mein derzeitiges Aufgabengebiet.
 
Was sind Ihre bisherigen Erfahrungen?
Die THI ist eine moderne, gut ausgestattete Hochschule. Die Professoren sind allesamt sehr kompetent und freundlich. Auch die Verwaltung hilft immer weiter und hat für alles ein offenes Ohr. Besonders positiv finde ich die kleinen Studienganggruppen und, dass die Themen der Vorlesungen sehr aktuell sind.
 
Wie schaffen Sie es, Studium und Beruf unter einen Hut zu bekommen?

Einerseits erhalte ich zu Hause Unterstützung durch die Familie, andererseits berücksichtigt auch mein Chef meine Weiterbildung. Insgesamt hat man während eines berufsbegleitenden Studiums wenig Freizeit. Dafür steht am Ende aber ein großer Gewinn an Know-how.
 

 
Über das Angebot:
Mit dem M. Eng. „Elektromobilität“ erlangen Absolventen der Elektrotechnik oder verwandter Bereiche ein vertieftes Verständnis für die Komponenten von Hybrid- und Elektrofahrzeugen und deren Interaktion. Darüber hinaus erwerben sie direkt anwendbare Kompetenzen in den Themenbereichen Energiespeicher, Leistungselektronik, elektromagnetische Verträglichkeit, intelligente Energieversorgung und moderne Mobilitätskonzepte. Weitere Informationen finden Sie hier.