Internationale Weihnachtsfeier

Der Integrationscampus feierte mit Teilnehmern und Förderern

Für das internationale Buffet brachten die Besucher viele Speisen aus ihrer Heimat mit.

Die Gäste freuten sich über Geschenke beim "Weihnachts-Wichteln"

In einer Präsentation gaben die Geflüchteten einen Einblick in ihre Heimatländer

Rund 40 Teilnehmer, Freunde und Förderer des Integrationscampus kamen zu einem internationalen Weihnachtsfest am Institut für Akademische Weiterbildung (IAW) der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) zusammen. Teilnehmer und Mitarbeiter des Projekts waren ebenso anwesend wie Unterstützer, Vertreter der Stadt Ingolstadt und freiwillige Helfer und Mentoren.

Besonders begeisterten die Teilnehmer des Integrationscampus mit zahlreichen mitgebrachten Speisen aus ihrer Heimat. Das üppige Buffet umfasste afrikanische, afghanische, syrische und deutsche Gerichte. „Wir freuen uns sehr, dass so viele unserer Einladung gefolgt sind“, erklärte Verena Sennefelder, Projektleiterin des Integrationscampus. „Es ist toll zu sehen, wie sich unsere Teilnehmer für das Fest engagiert haben und so einen kulinarischen und persönlichen Austausch der Kulturen ermöglichen.“

In einer Präsentation zeigten einige Geflüchtete Fotografien aus ihren Heimatländern.
Einen interessanten Einblick lieferte ein Teilnehmer aus Afghanistan: „In Afghanistan herrschen ganz besondere Klimaverhältnisse. Mit Temperaturen von ca. -60°C bis +50°C ist es eines der Länder mit den extremsten Witterungslagen der Welt.“ Ein Geflüchteter aus dem Irak stellte das Lied seiner Stadt „Sulaimaniyya“ vor.

Neben den Eindrücken aus den Herkunftsländern der Geflüchteten umfasste die Weihnachtsfeier auch deutsche Bräuche, wie das gemeinsamen Singen des Weihnachtsklassikers „Stille Nacht“. Ein weiteres Highlight war das „Weihnachts-Wichteln“, wofür zahlreiche Gäste kleine Geschenke austauschten. Besonders gut kamen bei den Geflüchteten die „typisch deutschen“ Präsente an: Ein Bierkrug, ein Adventskranz, Weihnachtsschmuck oder ein Handbuch zur bayerischen Kultur.  

Über den Integrationscampus:
Der Integrationscampus wurde 2016 vom Institut für Akademische Weiterbildung (IAW) eröffnet. Das Qualifizierungsprogramm umfasst fachliche, sprachliche und kulturelle Ausbildungsinhalte und soll studierwillige Flüchtlinge zügig zu einem Studienabschluss führen. Weitere Informationen finden Sie hier.