Erfolgsfaktor Weiterbildung

Ein berufsbegleitendes Studium am Institut für Akademische Weiterbildung (IAW) der THI kann eine wichtige Grundlage für Führungspositionen sein.

Die idyllisch am Abtsdorfer See gelegene Capio Schlossklinik Abtsee in Laufen ist eines der führenden Venenzentren Oberbayerns. Seit Oktober 2015 leitet Dr. med. Michael Gerstorfer als Chefarzt die Fachklinik. Zuvor hatte er am Institut für Akademische Weiterbildung (IAW) der Technischen Hochschule Ingolstadt berufsbegleitend „Gesundheitsmanagement“ studiert.

Sein Studium am IAW hat er in bester Erinnerung. „Eine rein medizinische Qualifikation ist heute für eine leitende Tätigkeit im Gesundheitswesen nicht mehr ausreichend“, erläutert Michael Gerstorfer. „Durch den zunehmenden Wettbewerbsdruck ist es unabdingbar, die gleiche Sprache wie die Betriebswirte in der Klinikverwaltung zu sprechen.“ So war auch für seine heutige Chefarzt-Tätigkeit ein betriebswirtschaftlicher Hintergrund gefordert.

Besonders wichtig im Alltagsgeschäft sind für Michael Gerstorfer Kenntnisse über Personalführung und Marketing, aber auch allgemein betriebswirtschaftliche Grundlagen, die er an der THI gelernt hat. Neben den fachlichen Inhalten, die in verschiedenen Modulen wie z. B. Operatives Management, Leadership oder Prozessmanagement vermittelt werden, empfand er auch den persönlichen Austausch mit Fachkollegen während des Studiums als sehr bereichernd.

Würde er das Weiterbildungsangebot am IAW seinen Kollegen weiterempfehlen? „Ja, auf jeden Fall“, sagt Michael Gerstorfer. „In einem sich wandelnden Gesundheitssystem ist es wichtig, dass fundierte Weiterbildungsmöglichkeiten existieren, die es einem erlauben, sich beruflich weiterzuentwickeln.“