Das IAW begrüßt eine neue Mitarbeiterin

Verena Dirr übernimmt die Aufgabengebiete Studiengangentwicklung und Qualitätsmanagement.

Name: Verena Dirr
Aufgabengebiet: Referentin für Studiengangentwicklung und Qualitätsmanagement
Am IAW seit: 01. November 2017

Wie sind Sie auf das IAW aufmerksam geworden?

Ich war schon länger auf der Suche nach einer Möglichkeit, einen Fuß in das Bildungswesen zu setzen. Ganz bewusst habe ich die Stellenangebote der THI gesichtet, da ich als regional verwurzelter Mensch gerne in Ingolstadt bleiben wollte.

Wie war Ihr bisheriger beruflicher Werdegang?

Ursprünglich habe ich BWL mit Schwerpunkt Immobilienwirtschaft an der Universität in Regensburg studiert. Vier Jahre war ich in der Branche tätig. Während dieser Zeit habe ich immer wieder mit dem Gedanken gespielt, in das Bildungswesen zu wechseln. Der Bereich hat mich schon immer sehr angesprochen, weil ich mit meiner täglichen Arbeit gerne einen Beitrag zur Bildung bzw. Weiterbildung der Menschen leisten möchte.

Was war Ihr erster Eindruck vom IAW?
Es herrscht Offenheit gegenüber neuen Ideen und der Zusammenhalt zwischen den Kollegen ist toll. Es gibt auch immer wieder neue spannende Projekte, bei denen sich jeder einbringen kann.

Welche Tätigkeiten üben Sie am IAW aus?
Ich bin für die Entwicklung neuer Studiengänge zusammen mit den Ideengebern zuständig. Das ist ein sehr interessantes Gebiet, welches sich in erster Linie mit aktuellen und zukünftigen Themen beschäftigt. Außerdem betreue ich den Bereich Qualitätsmanagement am Institut. Hier geht es hauptsächlich darum, das direkte Feedback der Studierenden und Dozenten zu analysieren, entsprechende Änderungen und Anforderungen daraus abzuleiten und die Qualität des Studiums an sich zu gewährleisten.



Über das Qualitätsmanagement am IAW:
Das Institut für Akademische Weiterbildung (IAW) trägt als Teileinheit der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) das Gütesiegel der „Systemakkreditierung“ für sein Qualitätsmanagement. Die Akkreditierung garantiert, dass die Studiengänge hohen Qualitätsstandards genügen und durch das Qualitätsmanagement regelmäßig überprüft und weiterentwickelt werden. Zudem dient das Siegel der Vergleichbarkeit bzw. Positionierung der akademischen Weiterbildung im nationalen und europäischen Hochschulraum. Mehr dazu erfahren Sie hier.