Mit dem erfolgreichen Abschluss der Teilsystemakkreditierung des Instituts für Akademische Weiterbildung (IAW) ist die Technischen Hochschule Ingolstadt berechtigt, die Akkreditierung von berufsbegleitenden und weiterbildenden Studiengängen in Eigenregie durchzuführen, wobei bei den internen Akkreditierungsverfahren zwischen ERST- und RE-Akkreditierungen unterschieden wird.

ERST-Akkreditierung

Prozess ERST-Akkreditierung

Im Verfahren der ERST-Akkreditierung werden neu einzurichtende bzw. grundlegend zu überarbeitende Studiengänge einer internen Qualitätsprüfung unterzogen. Die interne Qualitätssicherung im Verfahren der ERST-Akkreditierung erfolgt über den Prozess Studienprogramm-Management (F2.1 Studiengangeinführung und F2.2 Studiengangänderung). Bei der ERST-Akkreditierung handelt es sich um ein ex ante-Verfahren, d. h. die Akkreditierungsentscheidung beruht auf einer Beurteilung der Qualität des eingerichteten Studiengangs.

RE-Akkreditierung

Prozess RE-Akkreditierung

Im Verfahren der RE-Akkreditierung werden laufende Studiengänge einer internen Qualitätsüberprüfung unterzogen. Zur internen Qualitätsüberprüfung im Verfahren der RE-Akkreditierung werden regelmäßig umfassende Audits durch externe und interne Experten durchgeführt. Bei der RE-Akkreditierung handelt es sich um ein ex post-Verfahren, indem die tatsächlich gelebte Qualität eines laufenden Studiengangs überprüft wird, d. h. die zu treffende Akkreditierungsentscheidung erfolgt unter Hinzuziehung statistischer und empirisch erhobener Daten zum Studiengang.

In den internen Akkreditierungsverfahren wird das Vorhandensein bzw. die Einhaltung extern vorgegebener und intern selbst definierter Qualitätskriterien überprüft. Die Qualitätskriterien orientieren sich an den Regelungen und Kriterien der Programmakkreditierung sowie an den internen Beschlüssen, Richtlinien und Kriterien der THI. Die Qualitätskriterien sind in standardisierten Prüfkatalogen für den Prozess Studienprogramm-Management sowie für die internen Audits zusammengefasst.

Die Verantwortung für die internen Akkreditierungsverfahren liegt bei der Hochschulleitung (HL). Als interne Akkreditierungskommission erteilt sie auf Grundlage der jeweiligen Dokumente die interne Akkreditierung (mit oder ohne Auflagen), setzt diese aus bzw. lehnt sie ab.

Die Prozesskoordination sowie die Steuerung und Koordination der internen Akkreditierungsverfahren liegt beim Qualitätsmanagementbeauftragten der THI (QMB THI).

Der Prozess und das Verfahren der internen Akkreditierungen an der THI sind umfassend in der Richtlinie „Interne Akkreditierungen“ beschrieben.