Technische Hochschule Ingolstadt erhält Förderung für Integrationsprogramm geflüchteter Akademiker

Berufliche Qualifizierung für den regionalen Arbeitsmarkt

Eine Gruppe Teilnehmer mit Dozentin der THI

Symbolfoto. Quelle: THI

Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) erhält vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) rund 175.000 Euro für das Programm „THIntegriert“, ein Programm zur Förderung der Integration geflüchteter Akademiker in den deutschen Arbeitsmarkt. Damit baut die THI auf den Erfahrungen des Integrationscampus auf, der im Juli 2020 endet. Das neue Programm wird wie der Integrationscampus vom Institut für Akademische Weiterbildung (IAW) der THI organisiert. Start für die Teilnehmer ist im Oktober 2020, Ende im März 2022. Bewerbungen für eine Teilnahme am Programm sind ab sofort möglich.

„THIntegriert“ ist ein dreiphasiges Hochschulzertifikat, das sowohl die Vermittlung digitaler Fachkompetenzen als auch sprachliche und überfachliche Module umfasst. Ziel ist die Vorbereitung der Akademiker auf den regionalen Arbeitsmarkt. Phase eins des Programms, die von Oktober bis März 2021 dauert, umfasst einen Intensivsprachkurs zur Erlangung des Deutschniveaus C1 sowie einen IT-Workshop sowie eine Beratung der Teilnehmer zur individuellen Kompetenzanalyse. Phase zwei (März bis September 2021) umfasst ein anspruchsvolles Theoriesemester mit fünf Modulen rund um die Digitalisierung. Hier lernen die Teilnehmer unter anderem die Grundlagen zu Digital Business, Software-Entwicklung, Internettechnologien und Agilen Methoden. Auch Softskills wie Rhetorik, Präsentation oder Interkulturelles Training werden vermittelt. Phase drei (Oktober bis März 2022) umfasst schließlich ein Praktikum im digitalen Bereich eines regionalen Partnerunternehmens, das von einem berufsorientierten Mentoring-Programm durch „Paten“ aus Industrie und Wirtschaft begleitet wird. Als Alternative zum beruflichen Direkteinstieg bereitet das Programm durch die Möglichkeit der Anrechung von Veranstaltungen auch auf einen Bachelorabschluss vor.

Das Hochschulzertifikat ist auf eine Gruppengröße von 30 Personen ausgelegt und richtet sich an Geflüchtete mit abgeschlossenem technisch-naturwissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Studium (z.B. Studium der Mechatronik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, BWL) oder vergleichbarer Qualifikation. Weitere Voraussetzungen sind der Nachweis über Deutschkenntnisse auf B1-Niveau sowie die Teilnahme an einem Auswahlgespräch.

Das Institut für Akademische Weiterbildung bündelt sämtliche Weiterbildungsaktivitäten der THI. Das Angebot des Instituts umfasst neben berufsbegleitenden Bachelor-, Master- und MBA-Studiengängen auch Hochschulzertifikate, darunter auch „THIntegriert“, sowie Corporate Programme in den Bereichen Automotive, Technik, Wirtschaft, IT und Gesundheitsmanagement.

Weitere Informationen zu „THintegriert“: Projektleitung Verena Sennefelder, verena.sennefelder@thi.de

Kontakt

Pressesprecher/ Leitung Stabsstelle Marketing & Kommunikation
Dr. Georg Schulz
Tel.: +49 841 9348-2134
E-Mail: