Zukunftsforum Digitalisierung

Bürger gestalten die digitale Zukunft der Region

Live-Hacking mit Erwin Markowsky. Quelle: junges blut

Wissenschaftskabarettist Vince Ebert. Quelle: junges blut

Besucher des Zukunftsforums Digitalisierung. Quelle: junges blut

Podiumsdiskussion. Quelle: junges blut

Experimente zum Kaufverhalten. Quelle: junges blut

Workshops rund um die Digitalisierung. Quelle: junges blut

Die Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) war einen Tag lang Schauplatz für das Zukunftsforum Digitalisierung. Die Veranstaltung, die durch die THI und die Katholische Universität-Eichstätt Ingolstadt (KU) im Rahmen des gemeinsamen Projekts „Mensch in Bewegung“ in Kooperation mit dem Regionalmanagement IRMA organisiert wurde, richtete sich an die Bürgerinnen und Bürger der Region Ingolstadt. Durch das neue Veranstaltungsformat sollen diese die Gelegenheit erhalten, sich zu informieren, in Workshops zu diskutieren sowie Politikern und Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft Fragen und Ideen mitzugeben.

Der Wissenschaftskabarettist Vince Ebert schaffte mit seinem Vortrag „Big Dadaismus. Mit gesundem Menschenverstand durch die Digitalisierung“ einen humorvollen Einstieg in das Thema. Er räumte mit populären Mythen, Heilsversprechen und Horrorvisionen der Geschäftswelt von morgen auf und zeigte anhand von unterhaltsamen und überraschenden Beispielen auf, wo Menschen selbst den intelligentesten Computern überlegen sind und wie man mit Phantasie und Kreativität auch in Zukunft unternehmerisch erfolgreich sein kann.

Im Anschluss hatten die Zuhörer Gelegenheit, sich aktiv an den angebotenen Workshops zu beteiligen und ihre Meinungen und Ideen zu vermitteln. Dabei ging es um die folgenden Fragestellungen: Stadt der Zukunft: Wie wollen wir leben, wohnen und uns bewegen? Mensch & Maschine: Wie arbeiten wir in Zukunft? Mensch, Umwelt, Technik: Wie kann Digitalisierung zu einer nachhaltigen Transformation der Gesellschaft und Wirtschaft beitragen? Mitreden, Mitentscheiden, Mitgestalten: Wie engagieren wir uns in einer zukunftsfähigen Gesellschaft?

Weiter zeigte der IT-Spezialist Erwin Markowsky in einem Live-Hacking, wie sich Smartphones verselbständigen können und wie man sich absichern kann. Die Professoren Christian Stummeyer (THI) und Thomas Setzer (KU) veranschaulichten mit einem Experiment, wie große Onlinehändler uns bei Kaufentscheidungen beeinflussen.

Schließlich wurden die Ergebnisse der Workshops in einer Podiumsdiskussion mit Oberbürgermeister Dr. Lösel, dem Chief Innovation Officer von MediaSaturn Martin Wild, dem Gründer und ehemaligen THI-Studenten Tobias Wagner vom Startup ChargeX sowie den Vizepräsidenten der KU, Prof. Hogreve und der THI, Prof. Suchandt diskutiert.

Für 2019 ist ein weiteres Zukunftsforum geplant, dann zum Thema Nachhaltigkeit. Organisiert wird dieses von „Mensch in Bewegung“.

Über „Mensch in Bewegung“

Die Innovationsallianz „Mensch in Bewegung“ ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Hochschule Ingolstadt und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Mit Partnern aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft bauen beide Hochschulen ein regionales Netzwerk für den Wissens- und Technologietransfer in den Themenfeldern innovative Mobilität, digitale Transformation, nachhaltige Entwicklung und bürgerschaftliches Engagement auf. Das Projekt wird im Rahmen der Förderinitiative Innovative Hochschule vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Land Bayern mit ca. 15 Millionen Euro für fünf Jahre gefördert.

Über IRMA e.V.

Das Regionalmanagement IRMA bündelt als Verein das Engagement der Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen a.d. Ilm sowie der Stadt Ingolstadt, international renommierter Konzerne, innovativer mittelständischer Unternehmen, gesellschaftlicher Kräfte sowie der Hochschulen. Mit mittlerweile 41 Mitgliedern treibt IRMA Projekte aus den Bereichen Wettbewerbsstärkung, Identitätsstiftung, Netzwerkmanagement sowie Bildung an, um zum weiteren Erfolg der Region Ingolstadt beizutragen.

Kontakt

Pressesprecherin/Leitung Stabsstelle
Julia Knetzger, M. A.
Tel. : +49 841 9348-2131
Raum : D013
E-Mail :