THI erhält 75.000 Euro für neues Begabtenförderungsprogramm „THI Talent3“

THI wird eine von bayernweit drei Pilothochschulen für gezielte Begabtenförderung

Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) erhält für ihr Begabtenförderungskonzept „THI Talent3“ eine Förderung über 75.000 Euro vom Bayerischen Landtag sowie der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw). Sie ist damit eine der bayernweit drei Hochschulen, deren Konzepte im vorausgegangenen Wettbewerb als Sieger abgeschnitten haben und die nun als Pilothochschulen für ganz Bayern in der gezielten Begabtenförderung fungieren.

Im Rahmen der Begabtenförderung an der THI sollen junge Talente künftig von einer Netzwerkpartnerschaft der Hochschule mit Schulen, Stiftungen/Förderwerken sowie Unternehmen profitieren. Ziel ist es, Talente bereits als Schüler bzw. gleich zu Beginn des Studiums identifizieren zu können und sie dann vom Studienbeginn bis zum Berufseinstieg kontinuierlich zu unterstützen. Angeboten werden unter anderem Stipendientage, an denen Talente und Förderer ins Gespräch kommen können, Unternehmensexkursionen, Workshops und Kaminabende mit wichtigen Unternehmensvertretern, eine zielgerichtete Karriereunterstützung durch den Career Service der Hochschule sowie Veranstaltungen zur Persönlichkeitsentwicklung sowie zu Soft Skills.

Für das integrierte Talentprogramm baut die THI einen Begabten- und Betreuerpool auf. Unterstützt werden die Talente von Mentoren und Vertrauensdozenten, unter anderem durch Coaching-Aktivitäten sowie durch Unterstützung bei Bewerbungsverfahren.

THI-Präsident Prof. Dr. Walter Schober: „Mit dem Begabtenförderungskonzept schafft die THI die Voraussetzung, junge Talente gezielt zu identifizieren, zu vernetzen und zu fördern. Angestrebt wird eine Förderung Begabter über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg.“

Das Programm THI Talent3 baut auf den bereits bestehenden Einzelmaßnahmen der Hochschule zur Förderung von begabten Studierenden (Stipendien, Prämierungen herausragender Leistungen, Talentförderprogramm THI Talent) auf.

Start des integrierten Begabtenförderprogramms ist der 1. August. Ziel der Pilotphase, die bis Ende 2018 dauert, ist es, dass Best-Practice-Vorschläge entwickelt werden, aus denen auch andere bayerische Hochschulen individuellen Nutzen ziehen können.

Kontakt

Pressesprecherin/Leitung Stabsstelle
Julia Knetzger, M. A.
Tel. : +49 841 9348-2131
Raum : D013
E-Mail :