Studenten der THI unterstützen Asylberechtigte / Flüchtlinge

Am Montag, 19. Juni, um 18 Uhr präsentieren die Studenten der THI ihre Ergebnisse bzw. ihre Erfahrungen, die sie im Laufe des Projekts mit der Unterstützung von Asylberechtigten gemacht haben. Diese Präsentation findet im Raum E003 an der THI statt. Besucher und Vertreter der Presse sind herzlich willkommen.

Das Kooperationsprojekt zwischen der Stadt Ingolstadt, der THI und den Migrationsberatungsstellen, insbesondere dem Jugendmigrationsdienst, zur Unterstützung von asylberechtigten Personen besteht mittlerweile seit vier Semestern. Mittlerweile haben über 100 Studenten an dem Projekt teilgenommen. 

Die Studenten unterstützen die Asylberechtigten individuell in den unterschiedlichsten Bereichen, wie etwa bei Behördengängen, der Suche nach einem Praktikumsplatz oder Zeugnisanerkennungen, um einige Beispiele zu nennen. Das Projekt hat für beide Seiten viele positive Aspekte. Die Studenten lernen neue Kulturen kennen und machen ihre eigenen Erfahrungen, da sie andere Personen unterstützen. Besonders positiv wurden die sozialen Kontakte bewertet, die den Asylberechtigten den Zugang zur Ingolstädter Bevölkerung erleichtern und die Basis für ein gutes und selbstbestimmtes Leben schaffen.

Im Rahmen von Veranstaltungen mit unterschiedlichen Referenten wurden die Studenten über relevante Themen, wie z.B. Pflichten und Rechte im Ehrenamt, Berufe und Ausbildung in Deutschland, Situation von Asyl bzw. Integration und   Leistungsbezug im SGB II in Ingolstadt informiert. Diese Treffen dienten der Information und vor allem dem persönlichen Austausch aller Beteiligten.

Auch in diesem Jahr wird Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel im Rahmen einer Feierstunde am 18. Juli um 18:00 Uhr im Historischen Sitzungssaal allen beteiligten Studenten, Zeugnisse als Dank für ihr ehrenamtliches Engagement überreichen. 

Aufgrund des großen Erfolgs wird das Projekt auch zukünftig in gleicher Form fortgeführt werden.

Integration spielt an der THI eine wichtige Rolle, so zum Beispiel mit dem Integrationscampus, den das Institut für Akademische Weiterbildung (IAW) Flüchtlingen mit Hochschulzugangsberechtigung als Vorberitungung auf ein reguläres Studium in Deutschland anbietet.

Kontakt

Pressesprecherin/Leitung Stabsstelle
Julia Knetzger, M. A.
Tel. : +49 841 9348-2131
Raum : D013
E-Mail :