Forscher präsentieren intelligenten Fahrradhelm auf Hannover Messe

Informationen zu den ausstellenden Projekten

Wie kann die Sicherheit von Fahrradfahrern im Straßenverkehr erhöht werden? Die Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) präsentiert an ihrem Stand (Halle 2, A52) auf der Hannover Messe erstmals die Simulation eines intelligenten Fahrradhelms, der Sicherheits- und Komfortfunktionen in sich vereint: Für eine erhöhte Fahrsicherheit integriert der Helm Radwege in die Routenplanung und informiert den Fahrer, sollte er Radwege nicht oder falsch benutzen. Künftig soll der Helm auf typische Gefahrensituationen hinweisen – etwa, wenn Lastwagen neben geradeaus fahrenden Radfahrern rechts abbiegen.

Auf der Hannover Messe wird das Publikum aktiv in dieses Entwicklungsprojekt einbezogen: Über einen Fahrradsimulator und eine virtuelle Testumgebung können Besucher den Helm selbst erfahren. Ihre persönlichen Eindrücke fließen über einen Fragebogen direkt in die Weiterentwicklung des Helms. Der Fahrradhelm entsteht im Rahmen von „Mensch in Bewegung“, das ein gemeinsames Projekt der THI und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) ist. Das Ziel dieser Innovationsallianz ist es, Wissen und Innovationen aus den Hochschulen in die breite Öffentlichkeit zu tragen.

Als zweites großes Netzwerkprojekt stellt die THI die Forschungspartnerschaft SAFIR vor. SAFIR verbindet die Hochschule mit Partnern aus der Industrie und öffentlichen Einrichtungen. Die Beteiligten entwickeln vernetzte Sicherheitssysteme, die sämtlichen Verkehrsteilnehmern zugutekommen sollen. Auch das am THI-Stand präsentierte Brasiliennetzwerk AWARE verfolgt den Anspruch, Hochschulaktivitäten aus Perspektive einer breiteren gesellschaftlichen Relevanz heraus zu betrachten, und somit die sogenannte „Third Mission“, also den Transfer in die Gesellschaft, zu stärken.

Ermöglicht werden Projekte wie SAFIR oder „Mensch in Bewegung“ durch Förderprogramme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), über die die THI auf dem Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ in der Halle „Research & Technology“ informiert.

Die THI ist mit 5.800 Studierenden in den Feldern Ingenieurwesen, Informatik und Wirtschaftswissenschaften angesiedelt. Ein Drittel der Studiengänge ist gemäß dem Anspruch als Mobilitätshochschule auf Automotive und Luftfahrt zugeschnitten. Die Forschung, insbesondere mit dem Forschungs- und Testzentrum CARISSMA, dem wissenschaftlichen Leitzentrum für Fahrzeugsicherheit in Deutschland, stellt eine wichtige Säule der Hochschule dar.

Kontakt

Pressesprecherin/Leitung Stabsstelle
Julia Knetzger, M. A.
Tel. : +49 841 9348-2131
Raum : D013
E-Mail :