Elektromobilität erleben: 9. Tag der Elektromobilität an der THI

Expertenvorträge, Besichtigung von E-Fahrzeugen, Branchenausstellung

Foto: Bei der Eröffnung des 9. Tages der Elektromobilität vor dem Audi e-tron: (v.l.) Sepp Mißlbeck (Bürgermeister der Stadt Ingolstadt), Prof. Dr. Walter Schober (THI-Präsident), Rainer Wetekam (VDI-Bezirksgruppenleiter). Quelle: THI

Beim 9. Tag der Elektromobilität an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI), der gemeinsam mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) ausgerichtet wurde, nutzten mehrere Hundert Besucher die Gelegenheit, aktuelle E-Fahrzeuge zu besichtigen und sich über den Status Quo der Elektromobilität zu informieren. Der Durchbruch der E-Mobilität sei geschafft – darin waren sich die Organisatoren des Tages der Elektromobilität in ihren Begrüßungsworten einig. Nun gelte es, Elektromobilität mit innovativen Konzepten weiter voranzubringen.

Die Besuchermagneten waren diesmal der Prototyp Audi e-tron Sportback concept sowie das elektrische Surfbrett Audi e-foil, das auch ohne Wellen rasante Fahrten über das Wasser ermöglicht. Weitere ausgestellte E-Fahrzeuge waren u.a. der neue Audi e-tron, der Hyundai Nexo sowie diverse E-Zweiräder, vom Elektroroller bis zum Lastenfahrrad.

Bei der Branchenausstellung zum Tag der Elektromobilität stellten Dienstleister aus der Branche neueste Trends vor. Zum zweiten Mal waren in der Startup Area des studentischen Gründervereins NEWEXIST° der THI auch Startups mit ihren Innovationen im Bereich der Mobilität vertreten. In Vortragsrunden erhielten die Besucher des Tages der Elektromobilität Expertenwissen zu aktuellen Entwicklungen aus der Branche, sei es zum Status quo der Elektromobilität in Deutschland, zur Brennstoffzelle in der Elektromobilität, zur Sicherheit von Batterien oder zum autonomen Fahren.

Bei der „Future Mobility Night“, die den Tag der Elektromobilität abrundete, präsentierten Startups ihre Mobilitätskonzepte, darunter auch das Startup Charge X, eine Ausgründung der THI, die mit einer eigens entwickelten intelligenten Ladeinfrastruktur die Kosten pro Ladepunkt sowie den Installationsaufwand deutlich senkt. Bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Mobilität der Zukunft“ konnten sich Besucher mit jungen Experten, die die Zukunft aktiv miterleben und gestalten, in lockerer Atmosphäre austauschen. Dabei wurde klar: Die Zukunft unserer Mobilität wird nicht nur vom reinen Automobil ausgehen, sondern in einem hohen Maß auch von innovativen Mobilitätskonzepten – von Sharing-Ideen bis hin zu Flugtaxis.

Kontakt

Pressesprecherin/Leitung Stabsstelle
Julia Knetzger, M. A.
Tel. : +49 841 9348-2131
Raum : D013
E-Mail :