Berufsbegleitendes Studium als ergänzende Alternative zum Vollzeitstudium für Berufstätige

Am Institut für Akademische Weiterbildung (IAW) finden viele Vollzeitstudiengänge der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) ihr berufsbegleitendes Pendant. Berufstätige erhalten damit die Chance, einen akademischen Abschluss zu erwerben und sich so für neue Aufgaben zu qualifizieren.

Aufgrund der konstant sehr hohen Bewerberzahlen für die Studiengänge der Technischen Hochschule Ingolstadt können regelmäßig nicht alle Interessenten zu den Vollzeit-Studiengängen der THI zugelassen werden. Viele Programme – wie die Studiengänge Digital Business oder Betriebswirtschaftslehre – werden am IAW zum Sommersemester 2018 aber auch berufsbegleitend angeboten und bieten so eine Alternative zum Studium in Vollzeit. Ergänzend dazu umfasst das Angebot auch Studiengänge und Zertifikate, die exklusiv für die Weiterbildung konzipiert wurden.

Teilnehmer haben so die Möglichkeit, Studium und Beruf ideal miteinander zu verbinden. Sie können nicht nur ihren Job behalten und das gewohnte Einkommen weiter beziehen. Sie entwickeln sich während des Studiums im Gegensatz zu den Vollzeit-Studierenden auch beruflich und finanziell weiter. Und häufig unterstützt der eigene Arbeitgeber das Studium auch noch finanziell oder durch Freistellungstage.

Das IAW hat eine spezifische Didaktik für diese Zielgruppe der Berufstätigen entwickelt, die deren umfangreiche praktische Berufserfahrung gezielt ins Studium mit einbezieht und diese so als Basis für die Vermittlung der wissenschaftlichen Inhalte nutzt. Auch die Zeitmodelle sind auf die Bedürfnisse der berufstätigen Teilnehmer abgestimmt. Durch Blended Learning Formate werden die Präsenzzeiten des Studiums reduziert. Studiert wird typischerweise freitags und samstags und das an sechs bis neun Wochenenden pro Semester.

Der Bedarf nach solchen Angeboten zeigt sich auch in der zweimal jährlich durchgeführten Erstsemesterbefragung des IAW. Zuletzt gaben 89 Prozent der Befragten an, sie hätten kein Studium aufgenommen, wenn es nicht berufsbegleitend möglich gewesen wäre.

„Ich wollte mich unbedingt beruflich weiterentwickeln und für eine höhere Stelle qualifizieren. Ein berufsbegleitendes Studium war die perfekte Lösung: Neben der Theorie, konnte ich in der Praxis tätig sein und das erlernte Wissen sofort einsetzen. Außerdem war es für mich die beste Möglichkeit, das Studium zu finanzieren“, erklärt Thomas Gillert, Absolvent des berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs Fahrzeugtechnik.

Das IAW bietet 23 berufsbegleitende Bachelor-, Master- und MBA-Studiengänge an sowie verschiedene Zertifikate und Module in den Bereichen Automotive, Technik, Wirtschaft, IT und Gesundheitsmanagement. Weitere Informationen finden Sie unter www.iaw-in.de.

Kontakt

Pressesprecherin/Leitung Stabsstelle
Julia Knetzger, M. A.
Tel. : +49 841 9348-2131
Raum : D013
E-Mail :