AWARE zu Gast auf EU-Konferenz “Qualität in internationalen Hochschulpartnerschaften” in Brüssel

Konferenztitel: "Newlyweds, happily married, in marital counselling or on the verge of divorce"

 

 

“Quality in international university partnerships - newlyweds, happily married, in marital counselling or on the verge of divorce” – so der lange und etwas außergewöhnliche Titel der ACA-Konferenz in Brüssel, bei der Hochschulpartnerschaften im europäischen Kontext durchleuchtet wurden, indem der Vergleich mit einer partnerschaftlichen Ehe gezogen werden sollte und viele überraschende Parallelen festgestellt wurden: Wo Freud und Leid in der Ehe, da Chancen und Herausforderung bzw. Krisen in akademischen Hochschulpartnerschaften; und so vielfältig und einzigartig jede partnerschaftliche Beziehung ausfällt, so einmalig und kontextbedingt sind auch die Partnerschaften in der europäischen Hochschullandschaft. 

ACA steht für Academic Cooperation Association und ist ein Verbund europäischer Förderorganisationen (u.a. DAAD), der sich mit Chancen und Herausforderungen rund um die Internationalisierung von Hochschule auseinandersetzt, sich mittlerweile zu einem zentralen Impulsgeber für neue europäische Förderprogramme etabliert hat und somit Standards und Trends in den Internationalisierungsprozessen nachhaltigen beeinflusst.

AWARE bewarb sich mit einem selbstgedrehten Kurzfilm für einen Konferenzbeitrag und schaffte es als eines von europaweit acht Best-Practice-Partnerschaften in die Endauswahl, um dem Publikum im Track „Innovative multidimensionale Partnerschaften“ vorgestellt zu werden. So gaben die AWARE-Koordinatorin Anne-Sophie Lohmeier und der brasilianische Doktorand Fabio Reway, der aktuell kooperativ an der THI promoviert, einen Überblick über die vielen Dimensionen, die das Netzwerk in den letzten fünf Jahren angenommen hat: Austausch in Lehre und Forschung in allen drei Fakultäten, Mobilitäts- und Stipendienprogramme auf allen Hochschulebenen, Vermittlung von Praktika im Ausland, Praxis- und Erfahrungsaustausch in der Hochschulverwaltung, das Elektromobilitätsforum und sein ausgegründetes Start-up Mobilis sowie erste Verhandlungen mit Brasilien im Bereich der Weiterbildung. Im Zentrum der Präsentation stand dabei, was eine multi-dimensionale, strategische Partnerschaft wie AWARE für das Partnerschaft-Management bedeutet und wie man eine nachhaltige Vernetzung sicherstellt.

Zentrales Ergebnis der Schlussdiskussion: Eine strategische, alle Hochschulbereiche durchdringende Partnerschaft kann nur entstehen, wenn bestehende Kooperationen und Projekte aufgegriffen und in eine Gesamtstrategie überführt werden, die in Einklang mit dem jeweiligen Hochschulprofil steht und möglichst alle Ebenen und Bereiche einschließt.

Hier geht´s zum AWARE-Kurzfilm: https://www.youtube.com/watch?v=-xB1PDQPG-U

Foto: AWARE-Koordinatorin Anne-Sophie Lohmeier auf der Konferenz in Brüssel. Quelle: THI