PROCEED Projekt: Feldaufenthalt in Namibia erfolgreich abgeschlossen / see english version below

Nach mehr als zwei Jahren des rein digitalen Austauschs und ausgiebigen Zoom-Telefonaten konnte sich das PROCEED-Team endlich persönlich in Namibia treffen! Vom 2. bis 15. April besuchten Vertreter der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI), der Universität Bayreuth (UBT), der Hochschule Neu-Ulm (HNU) und der IBC SOLAR AG ihre Partner in Windhuk und reisten anschließend nach Tsumkwe und Gam - zwei der ausgewählten Fallstudiengemeinden des Projekts.

Die PROCEED Reisegruppe am Mini-Grid in Tsumkwe

Das Team der THI untersucht die neue installierte PV-Anlage auf dem Dach der Tsumkwe Secondary School

Technische Analyse der Leistung des Mini-Grids in Gam

Das deutsch-namibische Verbundvorhaben PROCEED untersucht Optionen für eine effiziente, nachhalti-ge und auf Erneuerbare Energien basierende Energieversorgung in Namibia über so genannte Inselnetze / Mini-Grids. Dabei werden ausgewählte Mini-Grid Systeme hinsichtlich ihrer sozio-ökonomischen und technologischen Gegebenheiten analysiert und basierend auf den Erkenntnissen Lösungsansätze für die erfolgreiche Implementierung und Wartung solcher Systeme in Namibia formuliert.

Die Reise begann mit einem Stakeholder-Treffen in Windhuk, im Haus der Demokratie der Hanns-Seidel-Stiftung. Vertreter aus Politik, Industrie, Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutierten gemeinsam den Status quo des Projekts und seine möglichen zukünftigen Auswirkungen auf den namibischen Mini-Grid-Sektor. Da es sich bei PROCEED um ein gemeinsames deutsch-namibisches Forschungsprojekt handelt, wurde der Beitrag der lokalen Experten während des Stakeholder Meetings sehr geschätzt.

Nach dem Aufenthalt in Windhuk reiste das Team, dem nun auch Vertreter der Namibia University of Science and Technology (NUST) und des Namibia Energy Institute (NEI) angehörten, nach Otjiwarongo zu einem Treffen mit dem örtlichen Stromversorger CENORED und dem Ingenieurbüro DIS Engineering. Bereits am folgenden Tag setzten sie ihre Fahrt nach Nordosten fort und erreichten nach mehrstündiger Fahrt Tsumkwe, die in einem abgelegenen Teil Namibias befindliche erste Forschungsgemeinde.

In den folgenden Tagen widmeten sich die Forscher verschiedenen Aspekten der Datenerhebung: der Wartung und Leistung der Mini-Grid Systeme in Tsumkwe und dem benachbarten Gam; der Erfassung von Daten aus den zuvor installierten smarten Messgeräten; der Austausch mit der lokalen Bevölkerung, um deren Bedürfnisse und Prioritäten in Bezug auf den Stromverbrauch zu ermitteln; und der Analyse geeigneter Tarifstrukturen. Dabei wurde das PROCEED Team kontinuierlich von CENORED-Mitarbeitern vor Ort unterstützt, die mit den beiden Mini-Grid Systemen und deren individuellen Herausforderungen bestens vertraut waren.

Ein besonderes Highlight für das THI-Team war die offizielle Übergabe einer 26 kWp PV-Batterie-Anlage, die auf dem Dach der Secondary School in Tsumkwe installiert wurde. Diese neu installierte Anlage soll als dezentrale Erweiterung des unterdimensionierten Mini-Grids dienen. Die THI-Forscher werden die Interaktion des neuen Systems mit dem Haupt-Mini-Grid genau beobachten und analysieren, wie die Erweiterung sowohl die Stromversorgung der Schule stabilisiert als auch in das Mini-Grid ein-speist. Die aus dieser Analyse gewonnenen Erkenntnisse könnten als Blaupause für künftige dezentrale Erweiterungen von Inselnetzen dienen - nicht nur in Namibia, sondern in der gesamten Region.

Nach fast zwei Wochen intensivem Austausch und umfassender Datenerhebung können die deutschen Forscher nun mit der Auswertung und Veröffentlichung der Ergebnisse dieses spannenden Forschungs-aufenthalts in Namibia beginnen.

Das Projekt PROCEED wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist Teil der Initiative Client II.

*******************************************************************************************************************************************************************

PROCEED project: Field trip in Namibia successfully completed

After more than two years of purely digital exchanges and extensive Zoom calls, the PROCEED team was finally able to meet in person in Namibia! From April 2nd to 15th, representatives from Technische Hochschule Ingolstadt (THI), University of Bayreuth (UBT), Hochschule Neu-Ulm (HNU) and IBC SOLAR AG were able to visit partners in Windhoek and travel to Tsumkwe and Gam – two of the project’s se-lected case study communities. PROCEED focuses on analysing existing solar energy-based mini-grid systems in Namibia regarding their socio-economic and technological conditions, aiming to formulate blueprint solutions for the successful implementation and maintenance of such systems in Namibia.
The trip started with a Stakeholder Meeting in Windhoek, at the Hanns-Seidel-Foundation’s House of Democracy. Representatives from politics, industry, academia and civil society came together to dis-cuss the project’s status quo and its potential future impact on the Namibian mini-grid sector. As PRO-CEED is a joint German-Namibian research project, the input of the local experts during the Stakeholder Meeting was highly appreciated.
Following the stay in Windhoek, the team, which now also encompassed representatives from the Na-mibia University of Science and Technology (NUST) and the Namibia Energy Institute (NEI), travelled north to Otjiwarongo, where they met with the local electricity provider CENORED and the engineering company DIS Engineering. Just one day later, they continued their trip further north-east, off the beat-en path, to reach the first community: Tsumkwe.
During the subsequent days the researchers dedicated themselves to gathering data on a variety of aspects: the maintenance and performance of the mini-grid systems in Tsumkwe and neighbouring Gam; the collection of data from previously installed smart metering devices; the interaction with the local communities to identify their needs and priorities when it comes to electricity consumption; and the analysis of appropriate tariff structures. They were continuously supported on-site by CENORED employees, who were very familiar with the two mini-grid systems and their individual challenges.
A special highlight for the team THI was the official hand-over of a 26 kWp PV-battery-system, installed on the roof of the Secondary School in Tsumkwe. This newly installed system shall serve as a decentral-ised extension of the undersized mini-grid. The THI researchers will closely examine the interaction of the new system with the main mini-grid and analyse how the extension both stabilises the electricity supply at the school and feeds into the mini-grid. The findings derived from this analysis could serve as a blueprint for future decentralised expansions of mini-grids – not only in Namibia, but the whole region.
Returning home after nearly two weeks of intensive exchange and data collection, the German re-searchers can now start evaluating and publishing the findings of this exciting research stay in Namibia.
The project PROCEED is funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) and part of the CLIENT II initiative.