Labor

Die Forschungsaktivitäten im Aufbau- und Verbindungstechnik Forschungslabor lassen sich in drei Kategorien einteilen:

  • Montage,
  • Zuverlässigkeitsprüfung und
  • Prognose der Restnutzungsdauer.

Der Montageteil der Aktivitäten konzentriert sich auf die Vorbereitung und Montage der mikroelektronischen Verbindungen. Die Zuverlässigkeitsprüfungen befassen sich mit der mechanischen, elektrischen und thermischen Integrität der mikroelektronischen Verbindungen. Durch die Überwachung des Zustands eines Bauteils ist es möglich, die Restnutzungsdauer vorherzusagen. Nachfolgend ist die Liste der Ausrüstung für diese drei Forschungsaktivitäten aufgeführt.

Ausrüstung

1. Aufbau

2. Zuverlässigkeitsprüfungen

3. Prognose der Restnutzungsdauer

Kammer für Umweltprüfungen

Derzeit wird eine Umweltprüfkammer (Environmental Test Chamber, ETC) entwickelt. Die ETC ist nicht nur in der Lage, Komponenten durch Temperaturzyklen oder Vibrationstests zu belasten, sondern diese Tests zu kombinieren, um zu versuchen, die Feldbedingungen realistischer zu reproduzieren. Zusätzlich wird die Atmosphäre im Testcamper kontrollierbar sein, Feuchtigkeit und schädliche Gase können hinzugefügt werden.

Die Hauptanwendung für das ETC wird die Prüfung von Kameras und LiDAR-Sensoren sein. Der Zustand der Sensoren wird während der beschleunigten Alterung überwacht. Das generierte Datum wird dazu beitragen, physikalisch basierte und datengetriebene Modelle zu entwickeln.

In seiner sekundären Anwendung soll der ETC nicht-optische, elektrische Komponenten in simultan ablaufenden Tests testen.

 

Kontakt

Forschungsprofessor für Aufbau- und Verbindungstechnik
Prof. Dr. Gordon Elger
Tel.: +49 841 9348-2840
Raum: A114
E-Mail:

Offene Stellen

Falls Sie Interesse an offenen Stellen für Studentische Arbeiten innerhalb der Forschungsgruppe haben, senden Sie bitte eine Mail mit Lebenslauf an gordon.elger@thi.de.