EU-Förderung

Die Europäische Union bietet eine Vielzahl verschiedener Förderinstrumente für internationale Forschungs-, Transfer-, Mobilitäts- oder Strukturfördermaßnahmen. Eine qualifizierte Beratung dazu, welches Förderprogramm für Ihr Vorhaben am besten geeignet ist, erhalten Sie bei den Forschungsreferenten der Abteilung FORTEC im Bereich Forschungsförderung und EU-Projekte (F-EU).

Ein großer Teil der europäischen Forschungsvorhaben wird im Rahmen der mehrjährigen EU-Forschungsrahmenprogramme gefördert. Das aktuelle 9. Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union und Nachfolgeprogramm von Horizon 2020 heißt „Horizon Europe“. Es hat eine Laufzeit von sieben Jahren (2021-2027) und ist mit einem Etat von rund 95,5 Mrd. EUR ausgestattet. Damit ist es weltweit eines der größten öffentlichen Forschungsförderprogramme.

Horizon Europe bietet vielfältige Fördermöglichkeiten angefangen von der Unterstützung der Erforschung wissenschaftlicher Grundlagen bis hin zu anwendungsnahen Projekten und Markteinführungsmaßnahmen. Die Förderung richtet sich an einzelne Forschende, kleine und größere Konsortien sowie Unternehmen, hier insbesondere KMU. Das in der Programmstruktur verankerte Themenspektrum umfasst eine Vielzahl aktueller Forschungsthemen.

Wissenschaftler der THI engagieren sich in stetig steigendem Umfang in Antragskonsortien in den verschiedenen EU-Förderformaten und tragen somit maßgeblich zur Internationalisierung der Forschung am Standort Ingolstadt bei. Insbesondere der Mobilitätsbereich ist inzwischen ein geschätzter Partner in großen internationalen Projektkonsortien. Beispiele für aktuell laufende EU-Projekte finden Sie auf dieser Seite ganz unten verlinkt.

Unter anderem das EU-Büro des BMBF, die Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) oder die Bayerischen Forschungsallianz (BayFOR) bieten umfangreiche Einstiegsinformationen zu Programmaufbau und Beteiligungsmöglichkeiten in den verschiedenen Programmbausteinen von Horizon Europe. Links zu diesen und weiteren Informationsseiten über EU-Forschungsmöglichkeiten finden Sie ebenfalls weiter unten.

Für THI-Antragsteller ist eine erste Anlaufstelle der in der Abteilung FORTEC angesiedelte Bereich Forschungsförderung und EU-Projekte (F-EU). Gerne begleiten wir Sie durch den „EU-Förderdschungel“, beantworten Ihre Fragen zur EU-Förderung und vermitteln bei Bedarf auch geeignete Ansprechpartner. Wichtige Weichenstellungen für eine erfolgreiche Entwicklung öffentlich geförderter internationaler Kooperationsprojekte finden in der Regel bereits in frühen Ideen- und Konzeptionsphasen statt. Wir empfehlen Ihnen daher grundsätzlich eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit F-EU.

Kontakt F-EU

Anfragen können Sie gerne auch an die zentrale E-Mailadresse senden:

E-Mail: forschung@thi.de

Ansprechpartner

EU-Referent, Gründungsförderung, BayVFP
Dipl.-Ing. (FH) Christian Duft
Tel.: +49 841 9348-6140
Raum: P203
Fax: +49 841 9348-996140
E-Mail: