Impulsprojekt 3: Globales und kooperatives Sicherheitssystem

In diesem Impulsprojekt wird ein global erstelltes und kooperativ abgeglichenes Umfeld-Modell erforscht, das die Informationen anderer Fahrzeuge und der Infrastruktur einschließt. Dieses wird als Basis zur Beurteilung von Sensor- und Fusionsfehlern durch den zu entwickelnden Safety-Observer verwendet, der im Fahrzeug eine zusätzliche Sicherheitsinstanz bezüglich der Sensorinformationen realisiert. Dadurch wird die Sicherheit und Robustheit des (teil-) automatisierten Fahrens sowie von Crash- und Pre-Crash-Funktionen gesteigert. Mit der Vernetzung der beteiligten Partner wird das Projekt von der Idee bis zur Serienumsetzung des Konzepts realisiert und damit ein hoher Impact in der Industrie erzeugt. Darüber hinaus wird ein methodischer Ansatz zur Fahrzeugsicherheit 4.0 gelegt. Auch bei den Testmethoden wird die vorhandene Infrastruktur, ausgehend von CARISSMA bis zum Testfeld Ingolstadt sowie perspektivisch auch das Testfeld für autonomes Fahren auf der A9 vom Bundesverkehrsministerium, verknüpft. Alle an den einzelnen Initiativen beteiligten Partner werden in einem umfassenden Netzwerk verbunden.

Das Impulsprojekt ist in folgende Teilprojekte untergliedert:

  • Teilprojekt 1:  Schmerzempfindliche Karosserie

  • Teilprojekt 2: Intra-Fahrzeug-Erweiterung
    • Safety Observer und Nahumfeldmodell: Sensordegradation aufgrund widriger Witterung
    • Safety Observer und Nahumfeldmodell: Hochauflösende Radarumfelderfassung
  • Teilprojekt 3:Inter-Fahrzeug-Erweiterung

Explorative Projekte

ANTON ist ein Forschungsprojekt im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekts SAFIR.

Das Hauptziel von ANTON ist die Entwicklung einer experimentellen Plattform zur Erforschung und Erprobung von vernetzten und automatisierten Fahrfunktionen. Die Plattform baut auf einem Serienfahrzeug, dem Renault Twizy, auf, das um longitudinale und laterale Drive-by-Wire-Funktionen, eine offene Softwareschnittstelle, Car-to-X-Kommunikationsfunktionen und flexible Sensorhalterungen erweitert wird. Eines der Ziele des Projekts ist es, die behördliche Genehmigung für den vermehrten Einsatz des Fahrzeugs auf öffentlichen Straßen im automatisierten Fahren zu bekommen.

Weitere Informationen zum Projekt ANTON finden Sie auf der CARISSMA-Webseite.

Förderkennzeichen: 13FH7E03IA

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung an Fachhochschulen

Ansprechpartner

Leiter Graduiertenzentrum, Leiter SAFIR Cluster 3
Prof. Dr. rer. nat. Christian Facchi
Tel.: +49 841 9348-7410
Raum: P207
E-Mail:

Förderkennzeichen: 13FH7I03IA