Weiterentwicklung der THI bis 2030

Vision 10.000 in konkreten Zahlen

Foto: (v.l.) Dr. Christian Lösel (Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt und Vorsitzender des THI-Hochschulrats), Prof. Dr. Walter Schober (Präsident der THI), Christian Müller (Kanzler der THI). Quelle: THI

Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) hat einen Plan für ihre Weiterentwicklung bis zum Jahr 2030 vorgelegt. Dieser macht die Strategie der kommenden elf Jahre an konkreten Fakten fest:

Vorgesehen ist ein Wachstum der THI bis zum Jahr 2030 auf 10.000 Studierende an den Standorten Ingolstadt sowie Neuburg. Der fachliche Fokus der Hochschule wird dabei innerhalb der Kernfelder Technik und Wirtschaft weiter diversifiziert: Neben der weiteren Profilierung als Mobilitätshochschule wird die THI auch in die Bereiche Gesundheit/Life Sciences sowie Bau/Energie/Umwelt einsteigen. Das Studienfeld Gesundheit/Life Sciences wird am Ingolstädter Campus angesiedelt und soll bis 2030 rund 1.250 Studierende in fünf Bachelorstudiengängen mit anschließenden Masterstudiengängen umfassen. Das Studienfeld Bau/Energie/Umwelt wird am geplanten Campus in Neuburg an der Donau angesiedelt sein. Dort sollen in einer ersten Ausbaustufe 1.200 Studierende in mindestens sechs Bachelor- und fünf Masterstudiengängen umfassen.

Leitplanken für die weitere inhaltliche Entwicklung der THI werden die Querschnittsthemen Digitalisierung, Internationalität, Unternehmertum und Nachhaltigkeit sein. So soll beispielsweise ein Kompetenzzentrum für digitale Lehre eingerichtet, der Anteil der Absolventen mit internationaler Erfahrung von 40 auf 50 Prozent gesteigert, die Zahl der Hochschulausgründungen soll signifikant erhöht und ein hochschuleigenes Nachhaltigkeitsinstitut eingerichtet werden.

In der Forschung soll die Stärkung der THI als führende Hochschule in diesem Bereich unter anderem durch die Etablierung des Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz AININ, den Aufbau des geplanten Fraunhofer-Anwendungszentrums und die Einrichtung eines Forschungsförderfonds für Nachwuchswissenschaftlerinnen erfolgen. 

Zur Unterstützung des Aufwuchses plant die THI bis 2030 zu den aktuell 140 Professoren weitere 120 Professorenstellen ebenso wie zusätzliche 60 wissenschaftliche Mitarbeiter und 155 nichtwissenschaftliche Mitarbeiter.

Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der Technischen Hochschule Ingolstadt: „Mit dem neuen Hochschulentwicklungsplan setzen wir uns klare Ziele, um die Hochschule weiterhin ganz vorne zu positionieren und damit den Wissenschaftsstandort zu stärken. Mit der Entwicklung von Persönlichkeiten für die Berufswelt der Zukunft, aber auch von Innovationen wollen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung für eine lebenswerte Region auch in Zukunft Rechnung tragen. Festgehalten ist dies in unserem neuen Leitbild.“

Dr. Christian Lösel, Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt und Vorsitzender des Hochschulrats der THI: „Neue Studiengänge in Zukunftsbranchen, mehr Studenten, zusätzliche Professoren-Stellen, verdoppeltes Forschungsvolumen – die Technische Hochschule Ingolstadt legt einen ebenso beeindruckenden wie ambitionierten Entwicklungsplan für die kommenden Jahre vor und schafft damit den Nährboden zum Aufblühen Ingolstadts als bedeutenden Wissenschaftsstandort. Fast 550 Jahre nach Gründung der Ersten Bayerischen Landesuniversität knüpfen wir an unsere lange wissenschaftliche Tradition an und schaffen weitere attraktive Lehrangebote für die jungen Menschen aus Stadt und Region. So können wir die Fachkräfte von morgen ausbilden und unsere profilierten Unternehmen am Standort weiter stärken. Die beeindruckende Entwicklung der THI hin zu einer der deutschlandweit führenden Hochschule erfüllt mich mit Stolz!“

Contact

Press relations/Head of the dept.
Julia Knetzger, M. A.
Phone :+49 841 9348-2131
Room : D013
E-Mail :