CARISSMA-Strategietagung 2019 nimmt sicheres automatisiertes Fahren in den Fokus

Detailaufnahme: Integraler Crashversuch im Forschungs- und Testzentrum CARISSMA. Quelle: THI

Integraler Crashversuch im Forschungs- und Testzentrum CARISSMA. Quelle: THI

Das Forschungs- und Testzentrum CARISSMA der Technischen Hochschule Ingolstadt diskutierte auf Anregung seines wissenschaftlichen Beirats in einem Strategieworkshop mit 30 Fachexperten aus Wissenschaft und Industrie wichtige Fragestellungen zum Thema Sicherheit beim automatisierten bzw. pilotierten Fahren.

Dr. Ulrich Widmann, Leiter Steuerung technische Entwicklung AUDI AG und Mitglied des CARISSMA-Beirats, stellte die Herausforderungen an die Wissenschaft und Wirtschaft vor dem Hintergrund eines steigenden Bedarfs an Sicherheitsfunktionen bei zunehmendem Automatisierungsgrad in zukünftigen Verkehrsszenarien bis hin zu autonom agierenden Verkehrsteilnehmern dar: Neben den rein technischen Herausforderungen müssten auch die ethischen und gesellschaftlichen Belange intensiv betrachtet werden. Dazu benötige es unabhängige wissenschaftliche Forschungseinrichtungen.

CARISSMA legte mit der Strategietagung dabei den Grundstein für eine zielgerichtete Besetzung sicherheitsrelevanter Themen. Damit kann CARISSMA auch zukünftig seinem Anspruch als Leitzentrum für Fahrzeugsicherheit in Deutschland gerecht werden und zum Wohl der Gesellschaft durch einen Transfer sicherheitsrelevanter Forschungs- und Testergebnisse aus der Wissenschaft in die Praxis beitragen.

Prof. Dr. Thomas Brandmeier, Wissenschaftlicher Leiter von CARISSMA begreift diese Entwicklung als Chance: „Die Flanken bezüglich der Validierung von Sicherheitssystemen beim automatisierten Fahren liegen offen. Die hervorragenden und einzigartigen Testmöglichkeiten prädestinieren CARISSMA dazu, die Entwicklungen in der Praxis von der Testseite her zu unterstützen: die Validierung an sich, aber auch die Weiterentwicklung in Richtung HIL-Systeme und Simulation. Als öffentliche und neutrale Einrichtung mit dem vorhandenen technischen Know-how kann CARISSMA eine Moderatorenrolle im Bereich der Standardisierung und der standardisierten Vernetzung einnehmen.“

Aus dieser Perspektive heraus will CARISSMA seinen Beitrag zur Aufklärung leisten, beispielsweise im Rahmen eines Messestandes auf der IAA im September dieses Jahres. Speziell für die Region stellt sich CARISSMA der interessierten Öffentlichkeit auf dem Landestag der Verkehrssicherheit 2019 in Ingolstadt vor.

Contact

Press relations/Head of the dept.
Julia Knetzger, M. A.
Phone : +49 841 9348-2131
Room : D013
E-Mail :