Ziele und Idee

Die Arbeiten im Labor konzentrieren sich neben Fertigungs- und Prüfverfahren des elektrifizierten Antriebsstranges auch auf eine möglichst ressourcenschonende Betriebsführung.
Unter lernfähigen Systemen versteht man Methoden, die in der Lage sind, sich selbst Wissen anzueignen. Die immer komplexer werdenden Anwendungen unserer Zeit sind von Unsicherheiten geprägt, was dazu führt, dass häufig nur suboptimale Lösungen möglich sind. Hier beschäftigt sich das Labor G212 mit anwendungsgetriebenen Methoden für die Entwicklung, die Produktion und den Betrieb von Fahrzeugen. Dabei kommen leistungsfähige Werkzeuge der Mathematik, Informatik und Ingenieurwissenschaften zum Einsatz.
Das Labor G212 gehört zur Fakultät Elektrotechnik und Informatik und fördert die Ausbildung der Studierenden in den genannten Bereichen Elektromobilität und lernfähige Systeme. Interessant hierbei ist die enge Verzahnung der Lehre mit der anwendungsorientierten Forschung. Die im Labor arbeitenden Forschungsgruppen gehören zum Institut für Innovative Mobilität und ressourcenschonende Antriebstechnologie (MOREA). Die anwendungsorientierten Forschungsvorhaben werden überwiegend in Zusammenarbeit mit großen bis mittelständischen Industriepartnern sowie mit Forschungseinrichtungen und Partnerhochschulen durchgeführt.

Labor G212

Laborausstattung und Aktivitäten

- 4 Elektromobilitätsprüfstände, jeweils ausgestattet mit

  • Asynchron-Drehstrommotor
  • Gleichstrommaschine
  • Universalumrichter
  • Bremswiderstände
  • Echtzeit-Regelsystem

- Messtechnik

  • Oszilloskope
  • Multimeter
  • Beschleunigung-Sensoren
  • Drehmoment-Sensoren
  • Stromsensoren
  • Analoge und digitale Messkarten

- End of Line Versuchsaufbau  für Elektromaschinen
- End of Line Versuchsaufbau  für Verbrennungsmotoren
- Leistungsfähige Computer für lernfähige Systeme bei unterschiedlichen Anwendungsbereichen
- Software für Modellierung, Simulation, Regelung, Messtechnik

Elektromobilität

Die Forschungsgruppe Elektromobilität arbeitet an einer ganz speziellen Anwendung: Hier stehen Fertigungs- und Prüfprozesse von elektrifizierten Aggregaten im Fokus. Das Team arbeitet eng mit der Forschungsgruppe Lernfähige Systeme zusammen.

 

Lernfähige Systeme

Durch die immer komplexer werdenden Anwendungen stehen oft nur ungenaue Modelle zur Verfügung. Physikalische Größen sind nur grob bekannt, es fehlt an genauem Wissen über einen Prozess oder man weiß nicht, wann und wo mögliche Fehler auftreten können. Hier unterstützt die Forschungsgruppe Lernfähige Systeme und entwickelt und erforscht anwendungsgetriebene Methoden für die Entwicklung, die Produktion und den Betrieb von Fahrzeugen. Dabei kommen leistungsfähige Werkzeuge der Mathematik, Informatik und Ingenieurwissenschaften zum Einsatz.

 

Weite Informationen unter:
www.els-thi.de 

Laborleitung und Team

Leiter Forschungsgruppe am ZAF
Prof. Dr.-Ing. Christian Endisch
Tel. : +49 841 9348-5171
Raum : Z470
E-Mail :
Laboringenieur
Andreas Frey
Tel. : +49 841 9348-4150
Raum : B210
E-Mail :

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für innovative Mobilität (IIMo)
Lukas Leitner, M.Sc.
Tel. : +49 841 9348-6403
Raum : P306
Fax : +49 841 9348-996403
E-Mail :
Technologiefeldleiter am Institut für Innovative Mobilität (IIMo)
Ulrich Vögele, M.Sc.
Tel. : +49 841 9348-6428
Raum : Z454
Fax : +49 841 9348-996428
E-Mail :
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Innovative Mobilität (IIMo)
Johannes Ziegmann, M.Sc.
Tel. : +49 841 9348-6435
Raum : P310
Fax : +49 841 9348-996435
E-Mail :
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Innovative Mobilität (IIMo)
Patrick Herrmann, M.Sc.
Tel. : +49 841 9348-6451
Raum : P310
Fax : +49 841 9348-996451
E-Mail :
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Innovative Mobilität (IIMo)
Michael Okon, M.Sc.
Tel. : +49 841 9348-6432
Raum : P103
Fax : +49 841 9348-996464
E-Mail :
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Innovative Mobilität (IIMo)
Martin Gerngroß, M.Sc.
Tel. : +49 841 9348-6479
Raum : P310
Fax : +49 841 9348-996479
E-Mail :