Ziele und Idee

Das Labor der Digitalen Signalverarbeitung und Optoelektronik ist ein Lehr- und Forschungslabor mit der Zielsetzung der Verbindung von Studierenden und den betreuenden Dozenten. Die resultierende Verbindung zwischen Lehre und Forschung ermöglicht es, vorhandene und aktuelle  industrielle Erkenntnisse in die Lehre einfließen zu lassen. 

Die Ausbildungsschwerpunkte des Labors liegen in den folgenden Bereichen:

  • Simulation: Umsetzung und Untersuchung von Algorithmen und Verfahren der Signalverarbeitung    auf Entwicklungsumgebungen für wissenschaftliche und technische Berechnungen (z.B. Scilab, Matlab)
  • Signalprozessoren: Umsetzung von Filteralgorithmen auf gängige Signalprozessor-Umgebungen. Zur Verfügung stehen z.B.
     - TMS320C6713 DSP Starter Kit (DSK), 225 MHz Floating-Point DSP
     - TMS320C6416 DSP Starter Kit (DSK), 600 MHz Fixed-Point DSP
  • FPGA
     - Xilinx Virtex-II Development Kit
     - Xilinx Spartan-3E XC3S500E FPGA
  • Optoelektronik / LED
     - Treiberelektronik für LED Scheinwerfer
     - Transiente Thermische Analyse
     - Thermisches Management und Zuverlässigkeit
     - Thermische Simulationen

Labor C307

Laboraustattung und Aktivitäten

Die Laborausstattung beinhaltet 11 komplett ausgestattete Arbeitsplätze für die Durchführung von Praktika, Projektstudien, anderen studentischen Projekten und dient den vorhandenen Bachelor- & Master Weiterbildungsprogrammen.
An diesen Arbeitsplätzen sind folgende Arbeiten möglich:

  • Entwicklung von DSP-Programmen
  • Programmierung von FPGA-Bausteinen
  • Durchführung von Simulationen
  • Entwicklung, Simulation und Layouterstellung von elektronischen Schaltungen
  • Durchführung von Messungen in elektronischen Schaltungen 

Ausstattung:
Zur Standardausrüstung eines Messplatzes gehört:

  • PC mit Software für DSP- und FPGA-Programmierung, Schaltungssimulation, Layouterstellung und mathematische Simulationen
  • Digitales 4 Kanal Speicheroszilloskop, Multimeter
  • Signalgenerator, Messverstärker, Labornetzteile 

Im Bereich Forschung / Abschlussarbeiten gehören

  • Spektrometer
  • Transienter Thermischer LED Tester
  • Modulationsübertragungsfunktion (MTF Teststand, Bestellphase)
  • Software für DSP- und FPGA-Programmierung
  • Matlab / Scilab
  • LTSpice / PSpice
  • Target 3001
  • Ansys EM
  • SolidWorks / FlowEFD (Leistungsfähiger Simulationsrechner für FE/CFD)

Im Labor findet das Praktikum für die Digitale Signalverarbeitung statt hierfür stehen Im Labor ausreichende Arbeitsplätze für Studierende zur Verfügung. Außerdem findet im Rahmen der Leistungselektronik der Versuch „LED-Aufwärtswandler“ statt. Im Winter- wie im Sommersemester werden regelmäßig Studentenprojekte für Studiengänge der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik durchgeführt. Dabei werden verschiedenste Fragestellungen aus dem Themengebiet der Optoelektronik und Digitalen Signalverarbeitung bearbeitet. Abschlussarbeiten werden während der Semester im Labor und u.a. zu den  Themengebieten Optoelektronik / Thermisches Management von LED Modulen (Simulation und  Messtechnik) /  Digitalen Signalverarbeitung betreut und absolviert.


Mögliche Lehrveranstaltungen
Lehrveranstaltungen im Bereich der Optoelektronik sind künftig geplant.

Im Bereich Optoelektronik/ LED laufen Forschungsprojekte. Die Projekte haben jeweils Arbeitspakete, die im Bereich Optoelektronik/Optik und im Bereich Aufbau und Verbindungstechnik (siehe Labor Aufbau und Verbindungstechnik) liegen.

  • SmartLED: Entwicklung eines miniaturisierten Modules für adaptive Scheinwerfer, Messmethodenentwicklung für Zuverlässigkeit und Lebendsauervorhersagen der LED Module, Analyse von Treiberarchiterkturen; Industrielle Partner: Lumileds, Heraeus
  • ZuKo: Prozessentwicklung  für die elektrische und mechanische Kontaktierung von Bauteilen der Leistungselektronik (Löten und Sintern) und Entwicklung von nicht-zerstörender Messtechnik für die Analyse der Qualität und Zuverlässigkeit der Kontakte; Industrielle Partner: OSRAM, BMW
  • Visi0n: Fehleranalyse von Fertigungsprozessen, Fehleranalyse und Testmethodenentwicklung für komplexe elektronische Module (Fahrerassistenzsysteme, insbesondere Kameramodule ); Industrielle Partner: Continental, Anylink

Laborleitung und Team

Forschungsprofessor für Aufbau- und Verbindungstechnik Praktikumsbeauftragter Elektrotechnik-Studiengänge
Prof. Dr. Gordon Elger
Tel. : +49 841 9348-2840
Raum : Z471
E-Mail :
Stellv. wissenschaftliche Leitung CARISSMA
Prof. Dr.-Ing. Michael Botsch
Tel. : +49 841 9348-2721
Raum : H024
E-Mail :