E.ON Bayern würdigt hervorragende wissenschaftliche Leistung: Kulturpreis Bayern für Absolvent Georg Häring

03.11.2009

Georg Häring, Absolvent der Hochschule Ingolstadt, ist für seine Diplomarbeit mit dem Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG ausgezeichnet worden. Im Rahmen dieser Diplomarbeit hat Häring zwei Verfahren der Aufbereitung von Biogas zur Einspeisung in das Erdgasnetz in energetischer und wirtschaftlicher Hinsicht verglichen.

Dabei wurde zunächst die Sinnhaftigkeit der Einspeisung im Allgemeinen hinterfragt. Im Weiteren hat Häring untersucht, ob ein innovatives, sich in der Entwicklungsphase befindendes Aufbereitungsverfahren zu einem bereits etablierten Verfahren energetisch und wirtschaftlich gesehen konkurrenzfähig ist. Dazu wurden jeweils mehrere Szenarien vom Rohbiogas über die Methananreicherung bis zur Schwachgasverwertung und der Einspeisung in das Erdgasnetz entwickelt und detaillierte Energie- und Kostenbilanzen erstellt. Anhand dieser Bilanzen konnten die beiden Verfahren qualitativ und quantitativ bewertet werden. Mit seiner Diplomarbeit hat Häring dazu beigetragen, die Einspeisung von Biogas ins Erdgasnetz energetisch und ökonomisch zu optimieren und so einen entscheidenden Beitrag zur Realisierung von neuen Projekten geleistet.

Georg Häring hat an der Hochschule Ingolstadt Maschinenbau mit den Schwerpunkten Entwicklung und Konstruktion studiert und ist derzeit als Projektingenieur im Kompetenzfeld Erneuerbare Energien im Institut für Angewandte Forschung tätig.

Den jährlich ausgelobten Kulturpreis Bayern erhalten sieben Künstler aus ganz Bayern, die besten Doktoranden der bayerischen Universitäten sowie die herausragendsten Absolventen der Kunsthochschulen und Hochschulen für angewandte Wissenschaften im Freistaat. Hinzu kommt ein Sonderpreis des bayerischen Kunstministers. Die mit insgesamt 170.000 Euro dotierten Ehrungen wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst heuer auf Gut Immling (Bad Endorf) zum fünften Mal verliehen.